th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Um 6 % erhöhten sich Österreichs Ausfuhren im Dreivierteljahr 2018

Informationen der Bundessparte Industrie

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria erhöhten sich die österreichischen Warenausfuhren in den ersten drei Quartale 2018 um 6,0 % auf 111,5 Mrd. Euro.

Die Detailanalyse zeigt: Die Lieferungen in den Europäischen Binnenmarkt, in den 71 % der gesamten heimischen Ausfuhren gehen, vergrößerten sich Jänner bis September 2018 um 6,4 % bzw. um + 4,7 Mrd. Euro auf 78,4 Mrd. Euro. In die EFTA (Exportanteil von 5 %) gingen die Ausfuhren um 0,6 % auf 6 Mrd. Euro leicht zurück. In das Übrige Europa (4 % der Gesamtexporte) legten die Warenlieferungen leicht um 1,1 % auf 4 Mrd. Euro zu. Während die Ausfuhren in die Russische Föderation um 4,5 % zurückgingen (- 73 Mio. Euro) stiegen die Exporte in die Türkei um 4,5 % auf 1 Mrd. Euro bzw. in die Ukraine um 7 % auf 365 Mio. Euro an.

Österreichs Übersee-Exporte zeigten im Zeitraum Jänner – September 2018 folgendes Bild: Nach Amerika (9 % aller Ausfuhren) wurden um 8,6 % mehr heimische Waren verkauft als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. In die USA, Österreichs zweitgrößten Abnehmer, erhöhten sich die Lieferungen um über 9 % auf 7,7 Mrd. Euro, nach Mexiko um 11,8 % auf 918 Mio. Euro und nach Mittel- und Südamerika um 6,5 % auf insgesamt 2,2 Mrd. Euro (z.B.: Brasilien: Exportplus von 19,3 % auf 654 Mio. Euro).

Die österreichischen Warenlieferungen nach Asien (Exportanteil von 9 %) stiegen im Dreivierteljahr 2018 unterdurchschnittlich um 5 % auf 9,9 Mrd. Euro an. 

Grafik
© BSI

Nach China vergrößerten sich die heimischen Ausfuhren in den ersten neun Monaten 2018 um 8,7 % auf 2,9 Mrd. Euro, nach Japan wiesen sie ein Plus von 11,9 % auf 1,1 Mrd. Euro aus und nach Südkorea vergrößerten sie sich sogar um 13,5 % (1,1 Mrd. Euro).

Exportanstiege nach Australien/Ozeanien (+ 10 % auf 1 Mrd. Euro) sowie nach Afrika (+ 7,9 % auf 1,3 Mrd. Euro) runden die Exporterfolge ab.

Maschinen und Apparate wichtigste Produktgruppe

Die mit großem Abstand bedeutendste Produktgruppe der heimischen Exporte im Zeitraum Jänner – September 2018 war „Maschinen und Apparate“ (Kapitel 84 des Zolltarifs, Kombinierte Nomenklatur KN). Sie nahmen mit einem Wert von 19,6 Mrd. Euro 17,5 % der Gesamtexporte ein. Ihr Exportvolumen stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,8 %. Dahinter folgten mit einem Exportanteil von 11 % „Kraftfahrzeuge“ mit 12,3 Mrd. Euro (+ 17 %) sowie „Elektrische Maschinen und Apparate“ mit 11,3 Mrd. Euro (+ 5,9 % gegenüber 1-9/17). 

Grafik
© BSI

Autor: Mag.rer.soc.oec. Michael Renelt
E-Mail: michael.renelt@wko.at