th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Covid-19 – Kraftstoffverbrauch stark rückläufig, Vertriebskosten pro Liter steigend

Entwicklung der Kraftstoffpreise an Österreichs Tankstellen aufgrund der Corona-Krise

Die Nachfrage nach Kraftstoffen an den Tankstellen ist im Zuge der von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 signifikant rückläufig. Das führt dazu, dass die Vertriebskosten pro Liter etwas höher als üblich ausfallen. Denn wenn an den Tankstellen weniger Kraftstoff verkauft wird, fallen Personal- und Betriebskosten höher ins Gewicht.

Coronavirus lässt Produktions- und Vertriebskosten steigen

Preisveränderungen am Rohölmarkt schlagen sich prozentuell immer nur in abgeschwächter Form beim Kraftstoffpreis an der Tankstelle nieder. Das gilt sowohl für Preisschwankungen nach unten als auch für solche nach oben.

Die Steuern für Mineralöl und Umsatz, die an den Staat abgeliefert werden müssen, machen beim aktuellen Preisgefüge deutlich mehr als die Hälfte des Kraftstoffpreises aus. Lediglich rund 30 % entfallen auf das Produkt und rund 8 % auf den Vertrieb.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass es sich bei der Mineralölsteuer (MÖSt) um eine betragsmäßig fixe Verbrauchsabgabe handelt, unabhängig vom jeweiligen Preisniveau (Mineralölsteuer bei Benzin derzeit 48,2 Cent/Liter, bei Diesel 39,7 Cent/Liter) und nicht wie bei der Umsatzsteuer um einen prozentualen Steuersatz von 20 %. Dieser fixe MÖSt-Betrag sowie die fixen Produktions- und Vertriebskosten dämpfen preisliche Veränderungen in beide Richtungen.

Tankstellen gewährleisten Versorgungssicherheit

Tankstellen gelten als versorgungsnotwendige Geschäfte und tragen – nicht nur aktuell im Zuge der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie – einen wesentlichen Teil zur Versorgungssicherheit Österreichs bei. Neben der Versorgung mit Kraftstoffen übernehmen Tankstellen mit ihren Shops auch als Nahversorger oft eine wichtige Rolle. Die übliche Gastronomie in den Tankstellen darf hingegen laut Verordnung zur Zeit nicht angeboten werden.

Auch in diesen schwierigen Zeiten sind die Unternehmen bemüht, das Angebot für ihre Kunden verfügbar zu halten – auch über möglichst lange Öffnungszeiten.