th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Erstauftraggeberprinzip („Bestellerprinzip“) bei der Vermittlung von Mietwohnungen

Begutachtung

Nachdem die österreichische Bundesregierung die Einführung eines Erstauftraggeberprinzips („Bestellerprinzips“) bei der Vermittlung von Mietwohnungen bereits im Regierungsprogramm für die Legislaturperiode 2020 bis 2024 vorgesehen hat, wurde nun ein wesentlicher Schritt zur legistischen Umsetzung dieses Vorhabens gesetzt. In der Vorwoche wurde der Entwurf eines Maklergesetz-Änderungsgesetzes (MaklerG-ÄG) einem allgemeinen Begutachtungsverfahren zugeführt, wobei die Begutachtungsfrist am 4. Mai 2022 enden wird.

In einem neuen § 17a MaklerG soll das Erstauftraggeberprinzip für die Vermittlung von Wohnungsmietverträgen verankert werden. In Zukunft soll bei der Vermittlung von Mietwohnungen die Provision des Maklers grundsätzlich nur derjenige Vertragsteil zahlen müssen, der die Leistung des Maklers veranlasst hat. Mitglieder des Fachverbandes/der Fachgruppen können in diesem Newsletter die wesentlichen Eckpunkte diese Entwurfs nachlesen. Ergänzend dazu bieten wir für die Mitglieder auch unser Immowebinar zur Nachlese an.