th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Beschäftigung älterer Arbeitnehmer – neue gesetzliche Regelung

SVS-Informationsschreiben für Dienstgeber

Betriebe ab 25 AN: Informationsschreiben des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger

 

Betreuen Sie einen Betrieb mit mindestens 25 Mitarbeitern?

 

Ihr Kunde hat mit 30.9.2016 ein elektronisches Informationsschreiben des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger erhalten. 

Inhalt des Schreibens ist der Hinweis auf den Anteil der über 55-jährigen an allen Beschäftigten (Gesamtquote, Branchenquote, Dienstgeberquote) und die Frage, ob der Betrieb Ihres Kunden mehr, gleich viel oder weniger über 55-jährige beschäftigt als der Branchendurchschnitt. 

Damit Unternehmen ihren Beschäftigungsanteil prüfen können, müssen sie sich über das Unternehmensserviceportal (USP – für das dortige LOGIN ist eine einmalige Registrierung erforderlich) beim WEB-BE-Kundenportal der Krankenkassen (WEBEKU) anmelden.

Wie das funktioniert, kann hier nachgelesen werden: 

https://www.noedis.at/portal27/dgnoegkkportal/content?contentid=10007.678921&viewmode=content 

bzw. wird dies auch in einem von NÖDIS zur Verfügung gestellten CLIP mit „Bedienungsanleitung“ erklärt: 

https://www.noedis.at/portal27/dgnoegkkportal/content?contentid=10007.768678&viewmode=content

Diese Informationen könnten dann relevant werden, sofern mit 1.1.2018 ein Bonus-Malus-Modell NEU eingeführt werden sollte. Die Einführung des Modells ist noch davon abhängig, wie hoch die Beschäftigungsquote älterer AN (ab 55 Jahren) am Stichtag 30.6.2017 sein wird.

Erst bei Einführung des Bonus-Malus-Modells hat die konkrete Beschäftigungsquote im Betrieb eine mögliche Rechtsfolge. Bei Nichterreichung der Quote ein Malus, also eine Verdoppelung der Auflösungsabgabe im Folgejahr; bei Erreichen/Überschreiten der Quote ein Bonus, nämlich die Reduktion des FLAF-Beitrages um 0,1% auf 3,8%. 

In einem ersten Schritt dient dieses Schreiben bloß der Information Ihres Kunden. Bei allfälligen Fragen und zur Beratung wenden Sie sich an die jeweilige Landeskammer.

Stand: