th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

FinanzOnline

Zugang für BilanzbuchhalterInnen, BuchhalterInnen und PersonalverrechnerInnen

Wesentliche Voraussetzung für die Nutzung des Systems ist die Übermittlung folgender Unterlagen an die jeweiligen Klientenfinanzämter   

  • Liste der aktuell vertretenen Klienten
    • Formular als pdf-Ausdruck für Buchhalter,
    • Formular als pdf-Ausdruck für Personalverrechner
    • Bilanzbuchhalter können ihre Vollmacht in FinanzOnline selbst unter dem Punkt Admin/Vertretung Einzel setzen
  • Kopien der entsprechenden Vollmachtsurkunden. Bilanzbuchhalter können sich auf ihre Vollmacht berufen und müssen keine Vollmacht vorlegen.


Grundvoraussetzungen dafür ist jedoch die persönliche Anmeldung zu FinanzOnline bei einem beliebigen Finanzamt mit dem Formular FON1 unter Vorlage eines Lichtbildausweises. Die Angabe des Codes der jeweiligen Standesvertretung im Formular FON 1 ist nicht erforderlich. Die Übermittlung der Zugangskennungen erfolgt entweder persönlich am Finanzamt oder durch Zustellung mit Rückscheinbrief (RSa). Bei Verlust der Zugangskennung ist das Formular FON2 zu verwenden.
 

Informationsschreiben des BMF und des FV UBIT


Ermittlung der Steuernummern bei Kenntnis der Sozialversicherungsnummer 
 

Bilanzbuchhalter sind zur Ermittlung der Steuernummern bei Kenntnis der Sozialversicherungsnummer berechtigt. Die Funktion findet sich im Menü "Abfragen“, Unterpunkt "Steuernummer“.

Arbeitnehmerveranlagung - Übermittlung über FinanzOnline

Bilanzbuchhalter und Personalverrechner können für ihre Klienten die Arbeitnehmerveranlagung für die letzten 5 Jahre durchführen. Die vom Klienten unterfertigte Arbeitnehmerveranlagung ist 7 Jahre lang am Berufssitz des Bilanzbuchhalters/Personalverrechners aufzubewahren.

Die Übermittlung der Arbeitnehmerveranlagung ist sowohl über Finanzonline als auch mittels Papier-Formular möglich. Die Formulare können auf der Website des Finanzministeriums bestellt werden. 

Vorgehensweise der Übermittlung der Arbeitnehmerveranlagung als elektronischer Bote: 

  • Der Bilanzbuchhalter (Personalverrechner) steigt in FinanzOnline mit seinen eigenen Zugangsdaten ein.

  • Der Bilanzbuchhalter (Personalverrechner) wählt im Dialogverfahren zur Steuernummer des Kunden die Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung des betreffenden Jahres. 

  • Dem Bilanzbuchhalter (Personalverrechner) wird im Zwischenfenster  folgender Text angezeigt: 

Arbeitnehmerveranlagung












  • Nach Bestätigung dieser Zwischenseite kann der Bilanzbuchhalter (Personalverrechner) die Eingaben der Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung im Dialogverfahren tätigen, wobei ihm die Lohnzettel und Bescheinigungen nach § 109 EStG des betreffenden Kunden zur Verfügung stehen. Gleichzeitig mit dieser Bestätigung erhält der Klient eine schriftliche Verständigung.
  • Der Bilanzbuchhalter (Personalverrechner) sendet die Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung ab.

  • Übermittlung der Bilanzen an das Firmenbuchgericht