th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kärntner Exporteure, aufgepasst bei CETA!

Mit dem EU-Kanada-Abkommen endet die Übergangsfrist für den ermächtigten Ausführer mit 31. Dezember 2017.

Mit Jahresbeginn 2018 löst der Registrierte Exporteur (REX) im Rahmen von CETA endgültig den Ermächtigten Ausführer (EA) ab. Das CETA-Abkommen sieht keinen Ermächtigten Ausführer vor. Die Verwendung der EA-Bewilligungsnummer für Zwecke der Ausstellung von CETA-Ursprungserklärungen bei einem Wert der präferenzbegünstigten Waren über 6.000 Euro ist nur bis Ende des Übergangszeitraum, also bis zum 31. Dezember 2017 zulässig.

Was gilt es zu beachten?

Bei der Ausstellung von CETA-Ursprungserklärungen ist es ab 1. Jänner 2018 erforderlich, die REX-Nummer einzutragen, wenn der Wert der präferenzbegünstigten Waren 6.000 Euro überschreitet. Um die REX-Registrierungen zeitgerecht abwickeln zu können, bietet die Zollverwaltung Exporteuren bereits seit Ende 2016 die erforderlichen Informationen und Formulare auf der Homepage des BMF an. Dort finden Sie nicht nur den Antrag sondern auch einen Leitfaden und eine Rubrik Allgemeine Hinweise.

Mehr Informationen zu CETA finden Sie hier.