th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Diebstahlhotline

Melden Sie Diebstähle bei unserer Hotline für Sekundärrohstoffhändler!

Seit rund zehn Jahren arbeiten wir daran, der steigenden Zahl von Metalldiebstählen bei unseren Mitgliedsbetrieben Herr zu werden. Diese haben auch umgehend reagiert und die Sicherheitsmaßnahmen verschärft - dies zum Teil durch Bewachung, elektronische Medien, Zäune und sonstige Sicherungsmaßnahmen.


Eigene Hotline

Als eine der Maßnahmen hat das Bundesgremium des Sekundärrohstoffhandels damals eine sogenannte Diebstahlhotline eingerichtet. Unter der E-Mail-Adresse sekundaerrohstoffhandel@wko.at oder unter der Telefonnummer 05 90 90 0-3561 können Diebstähle gemeldet werden. Diese Informationen werden dann per Mailverteiler an andere am System teilnehmende Sekundärrohstoffhändler übermittelt, um diese vor einem Ankauf der gestohlenen Ware zu warnen. 


Vorsicht auch beim Ankauf!

Auch ist es problematisch, gestohlene Waren zu kaufen, da dies den strafrechtlichen Tatbestand der Hehlerei erfüllen könnte. Weiters werden die Sekundärrohstoffhändler gebeten, Hinweise auf mögliche Täter oder den möglichen Verbleib von Diebesgut, etwa durch Export oder Angebot zum Kauf, ebenfalls der Diebstahlhotline zu melden. Es besteht schon seit Langem eine Kooperation mit der Polizeibehörde, allerdings ersetzt die Meldung an die Diebstahlhotline keinesfalls die entsprechende Anzeige bei der Polizei.

Maßnahmen wirken

Im allgemeinen Trend zeigt sich, dass die vom Sekundärrohstoffhandel ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen erfolgreich und die Diebstähle im Sekundärrohstoffhandel nach unseren Informationen rückläufig sind und sich auf andere Bereiche, wie etwa Friedhöfe, Dächer, Metallbetriebe oder Infrastruktur, verlegen. Dies befreit allerdings nicht von der Problematik des versuchten Verkaufs von Diebesgut an Sekundärrohstoffhändler und daher ist darauf besonderes Augenmerk zu legen.