th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förderungen für E-Bikes

Neue Initiative startet in die nächste Runde: Informieren Sie Ihre Kunden.

Wie schon im letzten Jahr gibt es auch heuer wieder - vom BMLFUW und dem österreichischen Sportfachhandel - eine Förderung zum Ankauf von E-Bikes für Betriebe, Gebietskörperschaften, Vereine - und neu - auch für Privatpersonen. 

Zur Förderaktion für Betriebe

Zur Förderaktion für Private

Kernpunkte der Förderung sind:

  • Sowohl der Sportartikelhändler selbst als auch das Lebensministerium leisten einen finanziellen Beitrag.
  • Auf der Rechnung selbst muss der vom Händler gewährte E-Mobilitätsbonus als eigenständige Rechnungsposition ausgewiesen sein.
  • Auf der Rechnung selbst muss zusätzlich der separate Informationstext (laut Leitfaden) ausgewiesen sein.
  • Der zum Betrieb erforderliche Strom muss nachweislich mit erneuerbaren Energieträgern produziert werden.
  • Gilt nur für den Ankauf von mind. 10 Stück E-Bikes durch Betriebe, Gemeinden etc. und nicht Endkonsumenten.
  • Zum ersten Mal gilt die Förderung auch für den Ankauf von E-Transporträdern und Transporträdern von Privaten.

Was gilt es zu beachten?

Die Teilnahme jedes einzelnen Händlers an dieser Aktion ist völlig freiwillig! Das heißt, es bleibt jedem Sportartikelhändler selbst überlassen ist, sich an diesem E-Mobilitätspaket zu beteiligen oder nicht.

Weitere Informationen

Stand: