th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Versand-, Internet- und allgemeiner Handel - Kärnten

Zoofachhändler, aufgepasst!

Wir klären Sie auf, welche wild lebenden Tiere und Pflanzen vom neuen EU-Einfuhrverbote betroffen sind. 

Beim Einfuhrverbot von Exemplaren bestimmter Arten wild lebender Tiere und Pflanzen in die Union gab es Änderungen. Es wurden doch einige Arten nach Prüfung wieder von der Liste gestrichen und neue Arten aus bestimmten Regionen dem Verbot der Einfuhr hinzugefügt.

Die Einfuhr von Exemplaren der folgenden Arten in die Union soll verboten werden:

  • Macaca fascicularis aus Lao
  • Kinyongia fischeri und Kinyongia tavetana aus Tansania
  • Trioceros quadricornis aus Kamerun
  • Hippocampus algiricus aus Guinea und Senegal
  • Ornithoptera priamus (Wildfänge und Exemplare aus Ranchingbetrieben) aus den Salomonen
  • Pandinus imperator (Exemplare aus Ranchingbetrieben) aus Ghana
  • Phelsuma borai, Phelsuma gouldi, Phelsuma hoeschi und Phelsuma ravenala aus Madagaskar

Die gesamte Liste jener Arten die dem Verbot hinzugefügt wurden, sowie jene Arten deren Einfuhrverbote aufgehoben wurden, finden Sie in der 1915. Durchführungsverordnung 2017. Die Durchführungsverordnung ist seit 7. November 2017 wirksam.