th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Energieeffizienzgesetz: Meldungen bis 14. Februar 2017

Monitoringstelle Energieeffizienz ruft Energielieferanten dazu auf, ihre Effizienzmaßnahmen und den Energieabsatz zeitgerecht zu melden.
Energielieferanten, die 2015 mehr als 25 GWh Energie entgeltlich an Endenergieverbraucher im Inland abgaben, unterliegen gemäß Energieeffizienzgesetz einer Verpflichtung: Sie müssen Energieeffizienzmaßnahmen im Ausmaß von 0,6 Prozent ihres Energieabsatzes aus dem Jahr 2015 nachweisen. Damit erfüllt Österreich Verpflichtungen aus der Energieeffizienz-Richtlinie der Europäischen Union. 

Stichtag 14. Februar 2017

Erstmals mussten die Effizienzmaßnahmen am 14. Februar 2016 gemeldet werden, nun steht das Ende der zweiten Verpflichtungsperiode (1. Jänner 2016 bis 31. Dezember 2016) bevor. Daher ruft die Monitoringstelle Energieeffizienz alle verpflichteten Energielieferanten dazu auf, ihre Maßnahmen bis zum 14. Februar 2017 (24:00 Uhr) zu melden.

Zudem ist der Energieabsatz von 2016 in der Datenbank einzutragen. Die Meldungen erfolgen über die sogenannte "Datenbank bzw. Anwendung zum Energieeffizienzgesetz" im Unternehmensserviceportal (USP) des Bundes.

Weitere Informationen dazu bietet die Webseite www.monitoringstelle.at.