th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Erfahrung kann man nicht kaufen!

Die UBIT-Fachgruppentagung stand diesmal ganz im Zeichen von Spitzenleistungen - sportlich mit Olympiasieger Fritz Strobl, wirtschaftlich mit der Constantinus-Straße der Sieger.

Fächer, Schweißtücher und kühle Getränke gehörten am 27. Juni 2019 zu den heißbegehrtesten Accessoires bei den rund 100 Teilnehmenden der UBIT-Fachgruppentagung. Draußen vor dem Casineum Velden zeigte sich der Wörthersee im einladenden Türkis und Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke brachten auch den coolsten Unternehmer zum Schwitzen. Drinnen im Casineum sorgte aber die Klimaanlage für angenehmere Temperaturen und für einen reibungslosen Ablauf der Tagung der Beraterbranche.

UBIT-Fachgruppentagung 2019
© WKK/UBIT Hurra die Gams: Fritz Strobl zeigte den Teilnehmern den Weg an die Spitze!

Fachkräftemangel beschäftigt noch Generationen

Viel hat sich getan im letzten Jahr, wie Fachgruppenobmann Martin Zandonella in seinem Bericht unter Beweis stellte. Zahlreiche Veranstaltungen und Weiterbildungen standen auf dem Programm und kommen auf die Mitglieder noch zu. Weiterhin die Sorgenfalten auf die Stirn treibt der Branche aber der nach wie vor bestehende Fachkräftemangel. "Das Problem wird noch eine ganze Generation beschäftigen", befürchtet Zandonella, der mit den Mitgliedern der Fachgruppe aber immer wieder Akzente setzt, um diesen in Griff zu bekommen. Vieles dreht sich dabei um Kooperationen und auch der MAKERSPACE, der sich jetzt im Vollausbau befindet, ist ein Schritt in diese Richtung.

Mit einem Lächeln geht vieles leichter

Die richtige Richtung eingeschlagen hat auch Fritz Strobl mit seiner Abfahrtskarriere. Am Anfang der Karriere waren der Sieg auf der berüchtigten Streif oder das Olympiagold in Salt Lake Sity 2002 auch nur in weiter Ferne. Man müsse sich Ziele setzen, dabei aber auch nicht Kopf und Kragen riskieren, sagt Strobl. Gleich wie Unternehmer die richtigen Mitarbeiter benötigen, brauche es auch im Skizirkus "das richtige Team, das dir das perfekte Material zur Verfügung stellt". Ebenso wichtig am Weg zur Spitze seien Erfahrungen. "Die kann man sich nicht kaufen, die muss man machen", sagt Strobl, der auf seinem Karriereweg genügend Erfahrung gesammelt hat. Auch Rückschläge gehören in der Wirtschaft wie im Sport dazu. Strobl sagt: „Sie müssen sich auf Ihre Stärken verlassen können und die mentale Einstellung muss passen.“ Was aber ganz entscheidend für „den Mozart von der Mausefalle“ war: "Es muss Spaß dabei sein, dann ist man automatisch gut." Denn mit einem gewissen Lächeln gehe vieles leichter.

CMC- und CDC-Verleihung
© WKK/UBIT Patricia Radl-Rebernig (CMC) und Emma Matejka (CDC) wurde ausgezeichnet

CMC-  und CDC-Verleihung

Gut zu lachen hatten auch Patricia Radl-Rebernig und Emma Matejka, die im Rahmen der Fachgruppentagung geehrt wurden. Rald-Rebernig nahm das CMC-Zertifikat entgegen und Matejka erhielt die 400ste Auszeichnung zum Certified Digital Consultant (CDC). Richtig Feierstimmung kam aber erst nach der Fachgruppentagung bei der Constantinus-Verleihung auf. Denn ganze acht Preise von zwölf Nominierungen gingen nach Kärnten. Aber das ist eine andere Geschichte.


Stand: