th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Fortbildungspflicht gemäß § § 33 Abs. 3 BiBuG

Als Bilanzbuchhalter, Buchhalter oder Personalverrechner ist es notwendig, mit seinem Wissen immer „up to date“ zu sein. Das Bilanzbuchhaltungsgesetz bestimmt daher, dass Sie jährlich den Nachweis Ihrer Fortbildung im Ausmaß von je mind. 15 Lehreinheiten für Buchhalter und Personalverrechner bzw. mind. 30 Lehreinheiten für Bilanzbuchhalter zu erbringen haben, egal ob Ihre Befugnis ruht oder aktiv ist.

Wenn Sie 2018 diese Lehreinheiten erfüllt haben, senden Sie einfach Ihre Unterlagen mit der ausgefüllten Meldung an die Bilanzbuchhaltungsbehörde. Sie erhalten in Folge eine Bestätigung.

WICHTIG: Jede Veranstaltung, die die neuesten berufseinschlägigen Entwicklungen zum Zweck der Vertiefung der fachlichen Kenntnisse vermittelt, gilt als Fortbildung. Wichtig ist, dass Sie vom Anbieter eine Bestätigung erhalten.

Beachten Sie bitte, dass eine Geldstrafe droht, wenn Sie zwei Jahre hintereinander dieser Verpflichtung nicht nachkommen.

Stand: