th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Frankreich - Warnwesten

In Frankreich wird ab 1.1. 2016 die Pflicht eine reflektierende Warnweste in den Farben gelb oder orangefarben (EN 471) mitzuführen auf alle Fahrzeuge erweitert. Im Falle einer Panne bzw. Unfall muss der Fahrer diese beim Aussteigen und Aufstellen eines Warndreiecks tragen. Sie muss daher in Reichweite, nicht im Kofferraum aufbewahrt werden. Beifahrer und Passagiere, ebenfalls ein Bußgeld von 135 Euro, wenn sie keine Warnweste tragen.

Bezüglich der Anzahl der mitzuführenden Westen ist folgendes festzuhalten:
Es muss zwischen Verhaltensvorschriften (Anlegen der Weste in bestimmten Situationen) und Mitführungspflichten unterschieden werden. So muss in jedem Fahrzeug eine Warnweste und ein Warndreieck mitgeführt werden.

Verlässt jemand nach einer Panne oder einem Unfall das Fahrzeug, ist er verpflichtet, eine solche Weste auch anzulegen!. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, weitere Westen für aussteigende Gäste an Bord zu haben. Busfahrer dürfen jedoch nicht bestraft werden, wenn sie nur eine Warnweste mit sich führen.
Quelle: AFTRI