th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

§57a Pickerl-Nachüberprüfung

Erleichterung für Fahrzeugbesitzer

Fahrzeuge, die wegen eines schweren Mangels bei der §57a-Begutachtung durchgefallen sind, müssen nicht mehr eine neuerliche komplette §57aÜberprüfung durchlaufen, wenn nachstehende Voraussetzungen erfüllt werden:

Voraussetzungen

  • Wiedervorführung des Fahrzeugs in derselben Prüf- oder Begutachtungsstelle
  • Zwischen dem ersten negativen Gutachten und der nächsten Überprüfung dürfen nicht mehr als 1.000 Kilometer zurückgelegt worden sein und nicht mehr als 4 Wochen ( 28 Tage ) vergangen sein
Bei der Wiedervorführung werden lediglich die Behebung des schweren Mangels sowie offensichtlich neue Mängel beurteilt.

Offensichtlich neue Mängel können z.B. sein: Kontrollleuchten erlöschen bei Motorbetrieb nicht, Schäden an der Windschutzscheibe usw.

Fahrzeuge mit Betriebsstundenzähler

Für Fahrzeuge, die nur mit einem Betriebsstundenzähler ausgestattet sind,  gilt nur die max. Frist von 4 Wochen!