th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Öffnungszeitenrahmen für Handelsgeschäfte an den 4 Weihnachtssamstagen 2018, am 24.12. und 31.12.

Besonderheiten und Ansprechpartner

Die heurigen Vorweihnachtssamstage sind:

  • 24. November
  •   1. Dezember
  • 15. Dezember
  • 22. Dezember

Auch am

  • 8. Dezember,

der heuer auf einen Samstag fällt, können die Geschäfte (allerdings erst ab 10:00 Uhr) offengehalten werden (siehe "Sonderregelung für den 8. Dezember").

Für die Weihnachtssamstage gelten folgende Besonderheiten:

  1. Die Arbeitnehmer dürfen an jedem Samstagnachmittag beschäftigt werden (Ausnahme von der Schwarz-Weiß-Regelung).
  2. Die Öffnungszeitenzuschläge für den Samstagnachmittag (30 bis 50%) gelten nicht.

    Arbeitnehmer, die während des Jahres gar nicht oder nur einmal pro Monat am Samstagnachmittag beschäftigt werden, erhalten keinen Zuschlag in der Normalarbeitszeit. Für Überstunden nach 13 Uhr steht ein Zuschlag von 100% zu.

    Arbeitnehmern, die an den übrigen Samstagen mehr als einmal pro Monat am Samstagnachmittag zum Einsatz kommen, gebührt hingegen jedenfalls ein Überstundenzuschlag von 100 % ab 13 Uhr.

    Beispiel 1:
    Ein Arbeitnehmer hat im laufenden Kalenderjahr von Jänner bis November an nicht mehr als einem Samstag pro Monat nach 13 Uhr gearbeitet und wird auch für die Weihnachtssamstage nach 13 Uhr eingesetzt

    Dem Arbeitnehmer gebührt an den Weihnachtssamstagen ab 13 Uhr nur dann ein (100%iger) Zuschlag, wenn er in dieser Zeit echte Überstunden leistet. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn er schon bis Samstag 13 Uhr, 40 Stunden in der Woche gearbeitet hat.

    Beispiel 2:
    Ein Arbeitnehmer hat im laufenden Kalenderjahr von Jänner bis November an keinem Samstag nach 13 Uhr gearbeitet, wird aber für die Weihnachtssamstage nach 13 Uhr eingesetzt.
     
    Dem Arbeitnehmer gebührt an den Weihnachtssamstagen ab 13 Uhr nur dann ein (100%iger) Zuschlag, wenn er in dieser Zeit echte Überstunden leistet. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn er schon bis Samstag, 13 Uhr, 40 Stunden in der Woche gearbeitet hat (gleiche Rechtsfolge wie im Beispiel 1).

    Beispiel 3:
    Ein Arbeitnehmer hat im laufenden Kalenderjahr von Jänner bis November regelmäßig an jedem zweiten Samstag nach 13 Uhr gearbeitet und wird für die Weihnachtssamstage nach 13 Uhr eingesetzt.

    Dem Arbeitnehmer gebührt an den Weihnachtssamstagen ab 13 Uhr jedenfalls ein (100%iger) Zuschlag, auch wenn keine echten Überstunden geleistet werden.

    Die Darstellung soll einen leicht fasslichen Überblick für die Praxis geben und kann daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

    ACHTUNG: Sonderregelung für den 8. Dezember

24. und 31. Dezember 2018

2018 24. Dezember
  allgemein Süßwaren
und
Naturblumen
Christbäume
  grundsätzlich
6:00 bis 14:00
grundsätzlich
6:00 bis 18:00
grundsätzlich
6:00 bis 20:00
50%
Überstundenzuschlag
nach 14:00 (z.B. für Abschlussarbeiten)
  Ab 14:00 *) Ab 14:00 *)
2018 31. Dezember
  allgemein Lebensmittel Süßwaren,
Naturblumen
und
Silvesterartikel
  grundsätzlich
6:00 bis 17:00
grundsätzlich
6:00 bis 18:00
grundsätzlich
6:00 bis 20:00
50%
Überstundenzuschlag
nach 17:00 (z.B. für Abschlussarbeiten)
  Ab 17:00 *) Ab 17:00 *)
*) Ende der Normalarbeitszeit

8. Dezember 2018
Informationen zu den Öffnungszeiten am 8. Dezember 2018

Ansprechpartner zum Thema Öffnungszeiten: Dr. Roman Seeliger 

Ansprechpartner zum Thema Arbeitsrecht: Sonja Marchhart