th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mautökologisierung

Fahrzeugdeklaration

Mit der Einführung der schadstoffklassenabhängigen Bemautung ab 1.1.2010 setzt Österreich die Vorgaben der EU-Wegekostenrichtlinie zur Ökologisierung der Lkw-Maut auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen für Kfz über 3,5t höchstzulässiges Gesamtgewicht (hzG) um. Es werden EURO-Emissionsklassen gestaffelt in Tarifgruppen in drei Tarifgruppen (A, B und C) eingeführt. Sie unterliegen der gesetzlich geregelten, jährlichen Anpassung an den harmonisierten Verbraucherpreisindex (VPI). Lkw mit den EURO-Emissionsklassen EEV und EURO VI (Tarifgruppe A) zahlen ab 1.1.2010 um -10% weniger Maut als beim bisher anzuwendenden Basistarif, Lkw der EURO-Emissionsklassen IV und V (Tarifgruppe B) zahlen um -4% weniger Maut. Lkw der EURO-Emissionsklassen 0 bis III (Tarifgruppe C), das sind jene mit dem höchsten Schadstoffausstoß, zahlen um +10% mehr. Die EURO-Emissionsklasse wird als zusätzliches Kriterium bei der Berechnung der zu entrichtenden Mauthöhe berücksichtigt. Wie bisher hängt die Höhe der Maut auch von der Achszahl sowie von der Anzahl der gefahrenen Kilometer ab. Auf den Sondermautstrecken (A 9 Bosruck- und Gleinalmtunnel, A 10 Tauern- und Katschbergtunnel, A 11 Karawankentunnel, A 13 Brenner Autobahn, S 16 Arlberg Straßentunnel) gilt weiterhin ein erhöhter Kilometertarif, auf der A 13 auch ein erhöhter Nachttarif (siehe Mautordnung).

 

Fahrzeugdeklaration

 
Die Anmeldung zu einer bestimmten EURO-Emissionsklasse erfolgt auf Wunsch bei der Erstellung eines neuen GO-Box Vertrages, sie ist aber auch bei bestehenden GO-Verträgen möglich. Standartmäßig ist auf allen GO-Boxen die EURO-Emissionsklasse I (Tarifgruppe C) gespeichert. Auf Verlangen des Kunden wird eine neue Emissionsklasse im System eingepflegt und auf der GO-Box gespeichert. Der Abschluss eines GO-Vertrages (sowohl im Pre- als auch im Post-Pay-Verfahren) ist weiterhin an den GO Vertriebsstellen möglich. Nach der Anmeldung zum GO-Mautsystem erhält man einen Beleg, die sog. Fahrzeugdeklaration, woraus die GO-Box-Nummer, das Kfz-Kennzeichen und die deklarierte EURO-Emissionsklasse hervorgehen. Für die Fahrzeugdeklaration ist ein Vertriebsstellenbesuch zwingend erforderlich (mit Ausnahme der Kraftfahrzeuge der Tarifgruppe C), da die Schadstoffklasseninformation auf der GO-Box gespeichert werden muss, um bei der Mautabbuchung berücksichtigt zu werden. Die Deklaration wird daher üblicherweise vom Fahrer durchgeführt und kann an jeder bemannten oder unbemannten Vertriebsstelle erfolgen. Bereits bestehende GO-Verträge bleiben weiterhin gültig und die GO-Box muss nicht ausgetauscht werden.
 

Wofür ist nach der Deklaration ein Nachweis zu erbringen? 

Nur für Schadstoffklassen, die zu einem besseren Tarif berechtigen (Tarifgruppen A und B) ist auch ein Nachweis durch den Kunden zu führen. Bei der Erbringung des Nachweises zu den Emissionsklassen ist stets das Antragsformular zu verwenden, welches auf www.go-maut.at zum Download zur Verfügung steht. Aus folgenden Dokumententypen geht die EURO-Emissionsklasse eindeutig hervor: Zulassungsbescheinigung, Herstellernachweis (COP) oder CEMT Genehmigung (Nachweisblatt A). Es reicht eine einfache Kopie (nicht beglaubigt!) des jeweiligen Nachweisdokumentes. Des Weiteren ist eine Kopie der Zulassungsbescheinigung oder eine gleichwertige Bescheinigung, aus der die Halterdaten und das Kfz-Kennzeichen eindeutig hervorgehen dem Antrag unbedingt beizulegen. Die Nachweiserbringung kann sowohl vor als auch nach der Deklaration an der GO Vertriebsstelle erfolgen, jedoch müssen die entsprechenden Nachweisdokumente spätestens nach 14 Kalendertagen, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Emissionsklassen-Deklaration an einer GO Vertriebsstelle, bei ASFINAG Maut Service GmbH eingelangt sein!

 

 

Was passiert mit Abschluss der Dokumentenprüfung?

 

Die eingebrachten Nachweisdokumente werden zentral durch die ASFINAG registriert und überprüft. Mit Abschluss der Dokumentenprüfung durch die ASFINAG hat man darüber Sicherheit, ob die Deklaration in Ordnung ist. So ist sichergestellt, dass man nicht erst Monate nach der Deklaration mit den Folgen einer falschen Deklaration in Form von Ersatzmautforderungen konfrontiert wird. Wird bei der Dokumentenprüfung festgestellt, dass die an der Vertriebsstelle hinterlegte Schadstoffklasse nicht gerechtfertigt war, wird die GO-Box gesperrt und es muss an der Vertriebsstelle die korrekte Schadstoffklasse hinterlegt werden. Weiters wird für jeden Tag zwischen falscher Erstdeklaration an der Vertriebsstelle und Ende der Dokumentenprüfung an denen das entsprechende Fahrzeug das österreichische Autobahnen- und/oder Schnellstraßennetz benutzt hat ein Falschzahlerdelikt begangen.

 

Ab wann ist die deklarierte Euro-Emissionsklasse tarifrelevant?

 

Die emissionsklassenabhängige Bemautung wird ab 1.1.2010 relevant. Der Fahrer hat sich vor Fahrantritt zu vergewissern, dass die richtige GO-Box in seinem Kraftfahrzeug montiert ist. Es besteht für den Fahrer die Pflicht, die entsprechenden Nachweisdokumente im Original im Kraftfahrzeug mitzuführen, die die Zuordnung des Fahrzeugs zu einer Tarifgruppe ermöglichen: Fahrzeugdeklaration, Zulassungsbescheinigung, Herstellernachweis (COP) oder CEMT-Genehmigung (Nachweisblatt A).

 

Großer Andrang erwartet!

 

Es wird dringend geraten, die Fahrzeugdeklaration und den Nachweis so früh als möglich vorzunehmen, um etwaige Wartezeiten zum Ende des Jahres aufgrund des zu erwartenden großen Andrangs zu vermeiden!

 

 

Möglichkeiten zur Nachweiserbringung:

Fax: +43 (0) 50108 912 913
ASFINAG Maut Service GmbH
z. H. ASFINAG SERVICE CENTER, Emissionsklassen
Am Europlatz 1, A-1120 Wien