th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Wichtige neue gesetzliche Regelungen zum grenzüberschreitenden Abfalltransport Italien / ALBO neu

Ausgangslage - Hindernisse für österreichische Firmen

Für ausländische Unternehmen gab es in Italien in den letzten Jahren erhebliche Hindernisse bei der Durchführung von grenzüberschreitenden Abfalltransporten (Kategorie 6), welche gängiges Europäisches Recht verletzt haben.

 

Unser Einsatz für Sie  

Das AußenwirtschaftsCenter Rom der Wirtschaftskammer Österreich übernahm bei den schwierigen langjährigen Verhandlungen mit dem italienischen Umweltministerium (Ministero dell'Ambiente e della tutela del territorio e del mare) die Federführung und konnte mit konstruktiven Lösungsvorschlägen für Sie folgende Erfolge erzielen:

 
  • Zunächst sahen die italienischen Gesetzesvorschläge die Gründung einer Niederlassung vor. Dies wurde in den vergangenen Jahren durch eine Domizilpflicht ersetzt, welche jedoch nach wie vor erhebliche Implikationen für ausländische Unternehmen (Registrierung, Buchhaltungspflicht, etc.) mit sich brachte. Nun wurde vom Ministerium der von unserem AußenwirtschaftsCenter eingebrachte Vorschlag einer sogenannten P.E.C.-Adresse (Posta Elettronica Certificata) akzeptiert. Eine P.E.C.-Adresse ist eine registrierte E-Mail Adresse mit der Möglichkeit eingeschriebene Briefe zu empfangen/zu versenden. Dies stellt im Vergleich zu einer Niederlassung oder eines Domizils eine erhebliche Kosteneinsparung dar.
 
  • Statt eines besonderen Nachweises der finanziellen Leistungsfähigkeit, wird von den italienischen Behörden jetzt u.a. die EU-Lizenz zum Transport gem. Regelung 21.10.2009 - Nr. 1072/2009 akzeptiert.
 
  • Die/Der zunächst geforderte technische Verantwortliche mit Universitätsabschluss ist nicht mehr notwendig. Es wird entweder ein Titel aus einem der EU-Mitgliedsländer anerkannt oder die Aufgabe des technischen Verantwortlichen wird von einer gesetzlichen Vertreterin oder einem gesetzlichen Vertreter des Unternehmens übernommen.
 

Wichtiger Hinweis

Diese neue Regelung wird am 15. Oktober 2016 in Kraft treten. Danach haben Sie 120 Tage Zeit, um eine neue vollständige Registrierung im italienischen Umweltverzeichnis ALBO durchzuführen! Sämtliche Firmen, welche grenzüberschreitende Abfalltransporte durchführen, müssen sich NEU registrieren. Wird der Antrag nicht bis 13. Februar 2017 eingereicht,  verlieren die bereits ausgestellten Eintragungsbestätigungen ihre Gültigkeit und Ihr Unternehmen wird aus dem ALBO Verzeichnis gestrichen.

 

Zusätzliches Service - Mineralölsteuerrückvergütung

Wir informieren jedes Quartal österreichische Transportunternehmen über die Möglichkeit der Mineralölsteuerrückvergütung in Italien. Sollten auch Sie diese Informationen regelmäßig erhalten wollen, bittet das AWC Rom um kurze Mitteilung der Ansprechperson inkl. E-Mail Adresse innerhalb Ihres Unternehmens.


Bei Fragen zur Eintragung steht das AussenwirtschaftsCenter Rom als Kompetenzzentrum gerne den österr. Unternehmen zur Verfügung!

Österreichisches AußenwirtschaftsCenter Rom
Via G.B. Pergolesi, 3, I-00198 Roma Italia

T +39 06 85 30 52 33
F +39 06 841 27 44
rom@wko.at
wko.at/aussenwirtschaft/it