th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Einreise auf dem Luftweg nach Österreich – Informationen zur COVID-19-Einreiseverordnung

Aktuelle Einreiseregelungen für Luftfahrtunternehmen

Das BMSGPK hat mit BGBl. II Nr. 288/2022 eine Novelle zur COVID-19-Einreiseverordnung 2022 (COVID-19-EinreiseV) verlautbart, die mit 1.8.2022 in Kraft tritt.

Wesentlicher Inhalt:

  • Die Voraussetzungen für die Einreise aus einem in der Anlage 1 genannten Staat oder Gebiet (Virusvariantengebiete - Anlage 1 ist derzeit leer) werden geändert. Die Gültigkeit von Impfungen gemäß § 2 Absatz 1 Ziffer 1 lit a bis c wird für alle Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres auf 270 Tage eingeschränkt (bisher für Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr 365 Tage). Diese Änderung wird erst mit einer neuerlichen Befüllung der Anlage 1 bedeutsam.
    Da derzeit kein Staat oder Gebiet als Virusvariantengebiet der Anlage 1 klassifiziert ist, bleibt es somit derzeit nach wie vor dabei, dass aktuell keinerlei (gesundheitspolizeiliche) Einschränkungen/Voraussetzungen für die Einreise in das Bundesgebiet vorgesehen sind.
  • Anlage C wird um folgenden Impfstoff erweitert:
    CONVIDECIA/CanSinoBIO Ad5-nCoV-S COVID-19 Vaccine von CanSino Biologics Inc.: 1 Dosis

Weiterhin gilt:

Entfall der generellen 3G-Nachweis-Pflicht für die Einreise nach Österreich

Aufgrund der epidemiologischen Lage entfällt die generelle 3G-Nachweis-Pflicht für die Einreise in das Bundesgebiet.

Damit erfolgt ein Systemwechsel der Einreiseverordnung hin zu punktuellen Einreiseregeln nur für Virusvariantengebiete: Die COVID-19-EinreiseV beschränkt sich derzeit nur auf die Bereitstellung von Regelungen für die Einreise aus Staaten oder Gebieten mit sehr hohem epidemiologischem Risiko (Virusvariantengebieten laut Anlage 1derzeit keine Staaten!). Dies wären Staaten, in denen eine neuartige Virusvariante aufgetreten ist, die eine erhebliche Steigerung der Verbreitung von SARS-CoV-2 mit Auswirkungen auf die medizinische Versorgung in Österreich befürchten lässt.

Da derzeit kein Staat oder Gebiet als Virusvariantengebiet der Anlage 1 klassifiziert ist, sind aktuell keinerlei (gesundheitspolizeiliche) Einschränkungen/Voraussetzungen für die Einreise in das Bundesgebiet vorgesehen.

Regeln bei Einreise aus Virusvariantengebieten (Anlage 1, dzt. keine Staaten)

Für die Einreise aus Virusvariantengebieten bedarf es eines 3G-Nachweises (Geimpft, Genesen oder Getestet). Darüber hinaus ist – wie bereits nach dem bisherigen Einreiserecht – eine zehntägige Quarantäne anzutreten und eine Registrierung vorzunehmen. Die Quarantäne kann frühestens am 5. Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Antigentest) beendet werden. Von dieser Quarantänepflicht bestehen – wie bisher - zahlreiche Ausnahmen, u.a. für Pendler:innen. Auch bleiben die Ausnahmen zur Verpflichtung der Vorlage eines 3G-Nachweises bestehen (z.B. für Schwangere oder Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können).

Kontrollen betreffend die Einhaltung der Einreisebestimmungen sind vorab durch die jeweiligen Beförderungsunternehmen durchzuführen (§ 6). Sie dürfen Personen aus Virusvariantengebieten der Anlage 1 nur nach Österreich befördern, wenn sie vor der Einreise überprüfen, ob die Voraussetzungen und Auflagen eingehalten werden. 

Die neue COVID-19-Einreiseverordnung 2022 tritt mit 1.08.2022 in Kraft.

Stand: