th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Frauen nutzen Karrierechancen in technischen Berufen

Elektro Ebner GmbH
Geschäftsführerin Martina Ebner-Wagner
Geschäftsführerin Ing. Martina Ebner-Wagner

Seit 15 Jahren ist das im Jahr 1942 gegründete Familienunternehmen Elektro Ebner in weiblicher Hand. Ing. Martina Ebner-Wagner führt das Unternehmen in dritter Generation, das an 4 Standorten rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und damit einer der führenden Elektrofachhändler und E-Installationsbetriebe im unteren Mühlviertel ist.

„Alles Watt ihr Volt“ lautet das Motto des Unternehmens. Für die Chefin bildet es einen USP ab, der darin liegt, dass Elektro Ebner als regionales Unternehmen mit langjähriger Tradition Land und Leute und damit die Sorgen und Wünsche der Menschen kennt. „Deshalb können wir unseren Kunden die richtige Lösung anbieten. So ist es uns in den letzten Jahren immer wieder gelungen, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen. Unser Erfolgsgeheimnis ist ein exzellentes Service, das weit über das hinaus geht, was man von diversen Diskontern kennt“, bringt Martina Ebner-Wagner die Stärke ihres Unternehmens und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Punkt.

Team Elektro Wagner GmbH
Team Elektro Wagner GmbH

Dass Martina Ebner-Wagner den Betrieb mit dem starken Technikprofil – nicht zuletzt aus Familienloyalität - von ihrem Vater übernommen hat, war früh klar. Ihren eigenen Weg in die Technik beschreibt die kaufmännisch und strategisch versierte Netzwerkerin und Unternehmerin so: „Schon als Kind habe ich eine Neigung zur Technik und einen Forschergeist gehabt und lieber mit Bausätzen gespielt als mit Puppen.“  Nach der Matura absolvierte sie das Kolleg für Elektrotechnik in Wien und studierte einige Semester Betriebswirtschaft. Erste Sporen hat sich Martina Ebner-Wagner im familieneigenen Stromversorgungsunternehmen in der Projektierung von Freileitungen verdient. Auch das Verhandeln über die Trassierung der Leitungen war Teil ihrer ersten Jahre. Früh war ihr auch ein nachhaltiger Einsatz von Elektrogeräten im Haushalt wichtig. Um eine fundierte Beratung gewährleisten zu können, absolvierte Ebner-Wagner eine Ausbildung zur Energie- und Haushaltsberaterin in Deutschland. Parallel dazu ist eine betriebswirtschaftliche Ausbildung in St. Gallen gelaufen, die Martina Ebner-Wagner im Jahr 1992 abgeschlossen hat.

Als Generalistin mit starkem wirtschaftlichem Background stellt Martina Ebner-Wagner das Unternehmen, das sie seit 2001 alleine führt, völlig neu auf. Neben der Änderung der Rechtsform von einem Einzelunternehmen in eine GmbH werden alle Prozesse neu definiert. Ein neues Warenwirtschaftssystem und eine Kostrechnung sowie eine klare Definition und Trennung der Verantwortlichkeiten und Arbeitsabläufe tragen zur neuen Professionalisierung bei. Dass bei Elektro Ebner keine Mädchen auf den Baustellen zu finden sind beruht darauf, dass der Beruf des Elektrotechnikers durchaus körperlich anstrengend und fordernd ist.

Junge Mädchen, die für sich die Technik in Erwägung ziehen, bestärkt Martina Ebner- Wagner jedenfalls dies zu verfolgen. Schließlich sind Technikberufe im Unterschied zu den klassischen weiblichen Lehrberufen besser entlohnt. Achten sollten die jungen Mädchen aber darauf, welche Sparte und welchen Bereich sie wählen. „Es ist ein großer Unterschied, ob man bei Wind und Wetter auf einer Baustelle arbeitet oder für Planungen, Kostenvoranschläge, technische Zeichnungen und Projektabwicklung zuständig ist.“ Interessant findet Ebner-Wagner auch den relativ neuen Beruf der Baustellenkoordinatorin, der mehr und mehr von jungen Frauen  übernommen wird.

Mich fasziniert an einem technischen Beruf, dass man ein Projekt von der Planung bis zur Vollendung durchgängig verantwortet und abwickelt und das Ergebnis relativ rasch sichtbar wird.