th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Brunnen- und Grundbau

Wasser ist Leben! Schon seit Jahrtausenden werden Brunnen gegraben, um immer genügend Wasser zur Verfügung haben. Das ist deine verantwortungsvolle Aufgabe als Brunnen- und Grundbauer. Daneben gibt es noch viele weitere, für die Wasserversorgung unerlässliche Konstruktionen, sodass dieser Beruf vielschichtig und verantwortungsvoll ist.
Meine Lehre zum Brunnen- und Grundbauer


Der Beruf Brunnen- und Grundbau

Als Brunnenbauer/innen führst du Bohrungen durch um unterirdisch Wasservorräte zu erschließen und nutzbar zu machen. Du richtest die Baustelle ein, bohrst Brunnenschächte, verlegst Rohre und baust Pumpwerke ein, um das Wasser nach oben zu befördern. Durch Probebohrungen stellst du fest, wo gutes Trinkwasser zu finden ist. und testest die Wasserqualität. Daneben fertigst du Konstruktionszeichnungen an, dichtest Wassereinbruchstellen ab. Mit deinen Bohrungen machst du auch Bodenschätze ausfindig oder erkundest Grundwasservorräte. Außerdem sanierst du ältere Brunnen und baust Grundwasserabsenkungsanlagen für die Gründung – d. h. das Fundament – von Bauwerken. Du führst auch Bohrungen für die Energiegewinnung der Wärmepumpenanlagen, aus Tiefensonden, zum Heizen und Kühlen. In deinem Beruf bist du für eine einwandfreie Qualität des Trinkwassers für die Bevölkerung und unsere Umwelt verantwortlich. 

Welche Voraussetzungen bringe ich für den Beruf mit?

Neben körperlicher Stärke und Ausdauer bringst du ein gutes Gleichgewichtsgefühl mit und bist handwerklich talentiert. Weiters hast du eine starke räumliche Vorstellungskraft und technisches Verständnis. Dein Arbeitsplatz ist meist in der freien Natur.  

Was lerne ich?

  • Lesen und Anfertigen von Zeichnungen und Verlegeplänen
  • Festlegen von Arbeitsschritten, -mitteln und –methoden unter Berücksichtigung von Materialien, Arbeitssicherheit, Umweltstandards und Vorschriften
  • Handhabung und Wartung von Werkzeugen und Maschinen
  • Herstellen, Einbringen und Nachbehandeln von Beton und Stahlbeton sowie den nötigen Schalungen
  • Baugrubensicherung
  • Herstellung von Schachtbauwerken und Pumpenhäuser
  • Herstellung von Bohrbrunnen und Brunnentests
  • Einbau und Betrieb von Pumpen und Wasserförderanlagen
  • Herstellen von Behältern und Tiefsilos, fassen von Quellen, Ausführen von Wasserversickerungsanlagen
  • Verlegen von Kanal- und Wasserleitungen und Drainagen
  • Ausführen von Bauverfahren im Grundbau  

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung zum Brunnen- und Grundbauer dauert 3 Jahre. Danach trittst du zur Lehrabschlussprüfung an.

Wie sieht mein Arbeitstag aus?

Als Brunnen- und Grundbaulehrling arbeitest du 39 Stunden pro Woche.

Je nachdem was für dein aktuelles Lehrjahr vorgesehen ist, wirst du in den obenstehendes Fertigkeiten von deinen Ausbildnern unterrichtet und gefördert. 

Wieviel verdiene ich?

Als Lehrling verdienst du im ersten Lehrjahr 903 Euro Brutto, im zweiten 1.354 Euro Brutto und im dritten 1.807 Euro Brutto. 

Wie sieht mein Schulalltag in der Berufsschule aus?

Die Unterrichtszeit in der Berufsschule gilt als Arbeitszeit und wird auf deine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden angerechnet. Dazu gehören Unterrichtsstunden, Freigegenstände (bis 2 Stunden pro Woche), Förderunterricht und Exkursionen. 

Als angehender Brunnen- und Grundbauer erhältst du Unterricht in den Pflichtfächern Politische Bildung, Deutsch, einer Fremdsprache und Religion, sowie in Betriebswirtschaft mit Wirtschaftslehre und Rechnungswesen und im Fachunterricht, wo Geotechnik, Brunnen- und Grundbautechnik, angewandte Mathematik, computergestütztes Fachzeichnen und Laboratoriumsübungen unterrichtet werden. Auch ein Fachpraktikum gehört zu deiner schulischen Ausbildung.

Daneben kannst du unter mehreren Freigegenständen wie einer Fremdsprache oder Bauökologie wählen. 

Brunnen- und Grundbaulehrlinge können in Murau (Steiermark) die Berufsschule absolvieren. 

Wo kann ich nach meiner Lehre arbeiten?

Brunnen- und Grundbauer arbeiten hauptsächlich in Kleinbetrieben des Brunnenbaus. Einige sind auch in größeren Betrieben beschäftigt, die meist eine Kombination von Brunnenbau- und Tiefbohrunternehmen sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.brunnenmeister.at

Meine Karriere als Brunnen- und Grundbauer

Nach deiner Lehrabschlussprüfung kannst du weitere Berufserfahrung sammeln und die Meisterprüfung ablegen.

Auch „Lehre mit Matura“ steht dir natürlich offen.

Mit wachsender Erfahrung kannst du Führungspositionen in Betrieben übernehmen.

Viele Betriebe suchen Nachfolger, auf diese Art und Weise kannst du einen bestehenden Betrieb übernehmen und zu weiterem Erfolg führen.

Wenn du Interesse an der Selbstständigkeit hast, du bist du als Brunnen- und Grundbaumeister bestens dafür gerüstet, dein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Im Sinne der besseren Lesbarkeit haben wir auf die Genderung der Berufsbezeichnungen verzichtet und bitten hierfür um Verständnis.