th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kollektivvertrag 2018 für ANGESTELLTE im Metallgewerbe

VERHANDLUNGSERGEBNIS vom 27.11.2017

Die zweite Verhandlungsrunde am 27. November brachte nach äußerst schwierigen Verhandlungen eine Einigung zwischen der Verhandlungsgemeinschaft der Metallinnungen im Gewerbe und der GPA-djp.

 

Das Ergebnis im Detail:

 

  1. Die Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter um 2,90 % in allen Verwendungsgruppen.

 

2. Die Erhöhung der IST – Gehälter, abhängig von der Einstufung in die jeweilige Verwendungsgruppe, wurde unterschiedlich vereinbart:

 

   in den Verwendungsgruppen I, II, III und IV um 2,60 %,

 

   in der Verwendungsgruppe V um 2,30 %

 

   in der Verwendungsgruppe VI um 2,0 %

 

   und in der Meistergruppe um 2,60 %.

 

3. Die Erhöhung der Sondervergütung gem. § 6 RKV um 2,90 %.

 

4. Die Erhöhung der Reiseaufwandsentschädigungen (ohne Kilometergeld) um 1,90 %.

 

5. Die Erhöhung der monatlichen Lehrlingsentschädigungen um 2,90 %.

 

6. Rahmenrechtliche Änderungen wurden nicht vereinbart.

 

7. Die Vertragsparteien sind übereingekommen, im 1. Quartal 2018 Arbeitsgruppengespräche zu den rahmenrechtlichen Forderungspunkten in den jeweiligen Forderungsprogrammen, ausgenommen zu den Punkten „24. und 31.12.“ bzw. „Papa-Monat“ mit der Zielsetzung aufzunehmen, bei den Kollektivvertragsverhandlungen für 2019 Ergebnisse umsetzen zu können.

 

Die neuen Gehaltstabellen werden zur Zeit mit der GPA-djp akkordiert und werden nachgereicht.

 

Die verbindliche Textierung ist dem Kollektivvertrag 2018 zu entnehmen (derzeit in redaktioneller Aufbereitung).