th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

FloristIn

Meine Lehre zur Floristin

Der Beruf des Floristen/der Floristen

Als angehende(r) Florist(in) stellst du Blumensträuße, Brautsträuße, Gestecke und Kränze aus verschiedenen Blumen und Blüten sowie Materialien aus der Natur her. Du bist im Berufsalltag mit der Beratung von Kunden und im Verkauf tätig. Auch die Pflege der Schnittblumen, Topf- und Gartenpflanzen fällt unter deine Aufgaben. 


Welche Voraussetzungen bringe ich für den Beruf mit?

Du hast einen ausgeprägten Sinn für Farben, Formen, Ästhetik und liebst Pflanzen und die Natur. Weiters möchtest du gerne eng mit Kunden und Teamkollegen zusammenarbeiten, bist aber auch fähig, selbstständig Aufgaben zu erfüllen.

 

Was lerne ich?

  • Gestalten von Sträußen, Kränzen und Gestecken
  • Anfertigen von Hochzeits- und Trauerfloristik
  • Arrangieren von Blumen und Pflanzen in Gefäßen
  • Gestalten von floralem Raumschmuck
  • Erkennen und Bekämpfen von Pflanzenkrankheiten und –schädlingen sowie Durchführen von Pflanzenschutz- und Düngemaßnahmen
  • Ordnen, Pflegen und Lagern der Blumen und Pflanzen und des pflanzlichen Zubehörs
  • Auswählen von Pflanzen und Blumen sowie Gestaltungselementen für den Verwendungszweck
  • Bestellen, Annehmen und Kontrollieren von Warenlieferungen
  • Führen von Verkaufsgesprächen, Beratung und Information der Kunden über Eigenschaften, Standortansprüche und Pflegemaßnahmen der Blumen und Pflanzen
 

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung zum Floristen dauert 3 Jahre. Danach trittst du zur Lehrabschlussprüfung an.

 

Wie sieht mein Arbeitstag aus?

Als Floristenlehrling arbeitest du 40 Stunden pro Woche und hast üblicherweise reguläre Arbeitszeiten. Standortabhängig haben manche Blumengeschäfte auch am Wochenende geöffnet.

 

Wieviel verdiene ich?

Als Floristenlehrling verdienst du im ersten Lehrjahr 427,00 Euro brutto, im zweiten 542 Euro brutto und im dritten 685,00 Euro brutto.

 

Wie sieht mein Schulalltag in der Berufsschule aus?

Als angehender Florist erhältst du Unterricht in den Pflichtfächern Politische Bildung, Deutsch und einer Fremdsprache, sowie in Betriebswirtschaft mit Wirtschaftskunde und Rechnungswesen und im Fachunterricht, wo Pflanzenkunde, Fachkunde und Fachzeichnen unterrichtet werden.

Daneben kannst du unter mehreren Freigegenständen wie einer Fremdsprache, Religion oder Deutsch wählen.

Floristenlehrlinge können in Haid/Ansfelden in der Expositur Ritzlhof die Berufsschule absolvieren.

 

Wo kann ich nach meiner Lehre arbeiten?

Als ausgebildete/r Florist/in bist du hauptsächlich in Kleinbetrieben des Blumenhandels, aber auch in Gärtnereien beschäftigt.

 

Meine Karriere als Florist/in

Nach deiner Lehrabschlussprüfung kannst du dich weiterbilden, die Meisterprüfung ablegen und es so zum Meisterfloristen bringen.

Auch die Matura steht dir natürlich offen.

Wenn du Interesse an der Selbstständigkeit hast, dann bist du als Meisterflorist/in bestens dafür gerüstet, dein eigenes Unternehmen aufzubauen.


Stand: