th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Fahrzeughandel - Oberösterreich

E-Mobilität: Reges Interesse bei Online-Tagung, höhere Förderung

Wie ein Umstieg auf E-Mobilität am besten gelingt und welche Neuheiten die Hersteller aktuell dazu liefern, erfuhren über 120 Unternehmer, Private und Gemeindebeauftragte bei einer Online-Tagung des OÖ Fahrzeughandels und des OÖ Energiesparverbandes.

Trend zur Energiewende spürbar

Markenvertreter namhafter Fahrzeugimporteure nahmen bemerkenswerte technische Innovationen bei ihren Modellen und das intelligente Laden ins Visier. Neue Bordnetze bis 800 Volt und die DC Schnellladung binnen 30 Minuten sorgten ebenso für rege Aufmerksamkeit, wie die Fakten zum modernen Thermomanagementund die umfassenden Grundausstattungen der E-Fahrzeuge. "Gemeinsam mit dem Energiesparverband ist es gelungen, wertvolle Impulse zur Energiewende zu liefern. Wir spüren, dass immer mehr Unternehmer einen Flottenwechsel hin zur E-Mobilität in Betracht ziehen. Keine NoVa, 0% motorbezogene Versicherungssteuer, kein Sachbezug für privat genutzte E-Autos und der Vorsteuerabzug bei vielen Modellen sind starke Argumente", betont Adolf Seifried, Gemialobmann des OÖ Fahrzeughandels. In einer Blitzabfrage am Ende der Online-Tagung gaben rund 2/3 der aktiven Teilnehmer an, dass ihr nächstes Fahrzeug ein E-Auto sein wird. 

Förderungen bis Jahresende stark erhöht

Landesenergiebeauftragter Gerhard Dell vom OÖ Energiesparverbandinformierte über die attraktiven Förderungen, die kurz darauf noch deutlich erhöht wurden. Seit 1. Juli bekommt man bis Ende des Jahres für den Kauf eines Autos mit Elektroantrieb statt bisher 3.000 Euro satte 5.000 Euro. Für E-Motorräder gibt es in diesem halben Jahr 1.200 Euro, zuvor waren es 1.000 Euro. Der Kauf eines Elektromopeds wird in diesem Zeitraum mit 800 Euro statt mit 700 Euro gefördert. Förderfähig sind ausschließlich neue E-Fahrzeuge mit 100% Strom bzw. Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Für Heimladestationen (jetzt 600 Euro) und für eine E-Ladestation in Mehrparteienhäusern (1.800 Euro) ist die befristete Förderung dreimal so hoch wie zuvor. ,


© Roland Pelzl/cityfoto Adolf Seifried, Gremialobmann OÖ Fahrzeughandel
©


Stand: