th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Mir ist’s nicht egal – ich kauf lokal

Neue Kampagne für den stationären Handel 
©
©
©

„Mir ist’s nicht egal – ich kauf lokal“

Diese Kampagne startet mit November 2020 – sie soll den stationären Fachhandel unterstützen.

Mit Slogans wie „Alexa oder Alex? Wie heißt eigentlich deine Verkäuferin“ oder „Mehr Packerl, Müll und CO2? Braucht das unsere Umwelt echt?“ appelliert der oö. Uhren-, Schmuck-, Mode- und Sporthandel an die Konsumenten, ihre Einkäufe in der Region zu tätigen.

Die Kaufentscheidung der Konsumenten trägt wesentlich zum Überleben der Geschäfte und zur Erhaltung der Arbeitsplätze bei.  

#ichkauflokal spricht sich ganz klar für den stationären Handel und die österreichische Wirtschaft aus – Manfred Stütz, Obmann des Juwelen-, Uhren- und Kunsthandels  und Gerhard Irrendorfer, Obmann des Handels mit Mode und Freizeitartikeln in der WKOÖ stellen beim Interview im Magazin "Die Oberösterreicherin" die neue Kampagne vor und beleuchten auch die Vorteile beim Einkauf vor Ort.

Lesen Sie hier mehr … 


Bitte tragen Sie die Botschaft weiter!
Botschaft an unsere Kundinnen und Kunden

Kostenloser Download der Sujets: