th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

EZA Woche – 08.-15.11.2020

Fairtrade vor den Vorhang
© EZA Fairer Handel / Ulla Sladek

Sind Sie dabei bei der EZA-Woche von 8.-15. November 2020? 

Mit seiner Initiative „Woche der Entwicklungszusammenarbeit (kurz: EZA-Woche)“ im November 2020 setzt das Land Oberösterreich durch den flächendeckenden Verkauf von fair gehandelten Produkten in unserem Bundesland ein klares Zeichen für fairen Handel.

Der OÖ Lebensmittelhandel ist auch heuer wieder mit dabei, zahlreiche Lebensmittelhändler haben sich dazu angemeldet – vielen Dank dafür!

Damit werden in rund 580 Standorten in der EZA-Woche die FAIRTRADE-Produkte besonders beworben und damit den Kunden ins Bewusstsein gerückt.

Bereits zum neunten Mal in Folge werden im Rahmen der EZA-Woche fair gehandelte Produkte aus Ländern der Entwicklungszusammenarbeit verstärkt angeboten. Das Angebot des fairen Einkaufs ist zentraler Bestandteil der EZA-Woche, denn jeder Einzelne unterstützt mit seiner Kaufentscheidung faire Arbeits- u. Lebensbedingungen für Produzentinnen und Produzenten in Ländern des Südens.

Für ProduzentInnen in den Ländern des Südens, die von der Corona-Krise ebenfalls sehr stark betroffen sind, ist dies ein wichtiges Zeichen der Solidarität und Unterstützung! 

Oberösterreichische Entwicklungszusammenarbeit in Zahlen:

Das Land Oberösterreich engagiert sich seit über 50 Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit. Die wichtigsten Ziele sind die Bekämpfung der Armut durch Hilfe zur Selbsthilfe, die Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung sowie verstärkte Bewusstseinsbildung in Oberösterreich.

Seit dem Beginn der Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich stiegen die Entwicklungshilfemittel kontinuierlich von 21.300 Euro im Jahr 1965 auf aktuell 2,1 Mio. Euro im Jahr 2020 an. Mit diesem Budget können jährlich ca. 100 nachhaltige EZA-Projekte verwirklicht und damit Hilfe zur Selbsthilfe für über 500.000 Menschen geleistet werden. 

Haben Sie noch Fragen?

Unter T 05-90909-4312 sind Andrea Hendorfer und Petra Eder gerne für Sie da.