th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Immobilienpreisspiegel 2016

Durchschnittspreise für Immobilien

Nichts soll uns hindern, unseren Preisspiegel zu verbessern. Bereits in der Ausgabe 2015 haben wir die Kategorien „Einfamilienhaus/ Reihenhaus/Eigentumswohnung Erstbezug/ gebrauchte Eigentumswohnung“ zusätzlich zu den Qualitätskriterien auch noch in Lagekriterien aufgesplittet.

Auf Bitte der Österreichischen Notariatskammer haben wir in der Ausgabe 2016 die Lagekriterien noch um eine zusätzliche Kategorie „mäßige Lage“ erweitert. Durch diese neue Kategorisierung ist heuer nicht durchgehend ein direkter Vergleich mit dem Vorjahr möglich.

Im steten Bestreben den Immobilienpreisspiegel noch weiter zu verbessern, sind wir ab heuer eine Kooperation mit der Firma ZT datenforum. Die Ziviltechniker-Genossenschaft „ZT datenforum“ liefert valide Daten für Immobilien-Transfers in ganz Österreich. Das Grazer Unternehmen greift auf über zwölf Jahre Erfahrung zurück und kann damit seine KundInnen verlässliche Vergleiche von Immobilienpreisen, regionalen Entwicklungen und Umfeldanalysen liefern.

Die Daten werden innerhalb eines Monats aus den bei der Eintragung ins Grundbuch hinterlegten Kaufverträgen gewonnen. Alle Urkunden werden dabei von 13 MitarbeiterInnen gelesen und die Daten in eine Datenbank eingetragen. Diese Arbeit wird händisch verrichtet, da Experimente mit automatisierten Modellen sich im Sinne der empirischen Genauigkeit als nicht befriedigend erwiesen haben.

Der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder setzt nunmehr diese Transaktionsdaten in den Kategorien Baugrundstücke und Eigentumswohnungen (Erstbezug und gebraucht) zur Validierung und damit zur Qualitätskontrolle für die Ergebnisse durch die Mitgliedererhebung ein.

Folgende Objektkategorien wurden erhoben:

  • Baugrundstücke für freistehende Einfamilienhäuser
  • Grundstücke Betriebsansiedlung
  • Eigentumswohnungen – Erstbezug
  • Gebrauchte Eigentumswohnungen
  • Reihenhäuser
  • Einfamilienhäuser
  • Mietwohnungen für welche die Mietzinsobergrenzen gem. § 16 Abs 2 MRG nicht gelten
  • Büroflächen Mieten
  • Geschäftslokale Mieten

Die Studie reflektiert nicht die erzielbaren Preise, bezogen auf das Einzelobjekt, sondern zeigt als Marktstudie einen statistisch errechneten Durchschnittswert, der im Vorjahr erzielten Immobilienpreise.

Die in den Tabellen aufscheinenden Durchschnittspreise sind jeweils der Durchschnitt der in der Erhebung ermittelten Einzelpreise; es wurde jeweils das arithmetische Mittel errechnet. In der Praxis können natürlich auch höhere und niedrigere Preise für ein Einzelobjekt erzielt werden. Extremwerte wurden bei der Auswertung der Erhebungen ausgeschieden.

Zusätzliches Service: Auszug aus dem Wiener Zinshaus-Marktbericht in Kooperation mit OTTO Immobilien und Frequenzdaten von CITY TEAM.

Gebundene Broschüre mit 288 Seiten.

Wir senden Ihnen den Preisspiegel 2016 gerne zu folgenden Konditionen zu:

Nichtmitglieder zum Preis von € 35,-- zuzügl. MwSt. und Versandkosten (Versand erfolgt mit Rechnung und Zahlschein) und für Mitglieder um € 27,-- zuzügl. MwSt. und Versandkosten beim Fachverband bestellt werden. Falls Sie ein Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich sind, geben Sie bitte dies beim Nachrichtentext an, damit wir den Sonderpreis verechnen können. 

Hier können Sie den Preisspiegel beim Fachverband bestellen.

Herzlichen Dank für Ihre Bestellung!