th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

WIR für Arbeitskräftesicherung.

Wir haben für unsere Branche erreicht: Lehrgang Logistics Management der Dualen Akademie bringt Fachkräftenachwuchs.
©

Die Logistikbranche will die Zielgruppe der Maturantinnen und Maturanten für einen Einstieg in die Logistikbranche begeistern. Das attraktive Angebot beinhaltet eine verkürzte Lehrzeit und dabei eine bessere Bezahlung als im Lehrverhältnis durch eine Förderung. Ein besonderes Asset der Ausbildung soll dabei die im Ausbildungscurriculum vorgesehene besondere Berücksichtigung von Zukunftskompetenzen sein. Diese leiten sich branchenspezifisch aus einem permanenten Trend-Scouting-Prozess der Fachgruppe ab. Die Ergebnisse sind in einem Trendradar abgebildet und werden laufend evaluiert. Diese sich laufend wandelnden Trends bzw. Herausforderungen für die Branche sollen direkt in die Ausbildung transferiert werden, um trendgerechte Kompetenzprofile der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Branche zu gewährleisten.


Wir fordern für unsere Branche:Branche durch Korrekturen im Zollverfahren 4200 entkriminalisieren.

Heimische Logistiker werden immer wieder mit Vorwürfen hinsichtlich Umsatzsteuerbetrug bei steuerfreien Einfuhren und anschließenden innergemeinschaftlichen Lieferungen im Rahmen des Zollverfahrens 4200 konfrontiert. Aufgrund einer im heimischen Verfahren engeren Auslegung der gesetzlichen Regelungen als im sonstigen EU-Raum, wird immer wieder die Steuerfreiheit derartiger Umsätze im Verfahren aberkannt. Viele heimische Spediteure führen deshalb keinerlei derartige Zollverfahren mehr durch – oft zur Freude von Betrieben etwa in Bayern. Dies bedeutet aber für die heimische Branche beachtliche Umsatzausfälle. Hier wird die Branche zu Unrecht kriminalisiert und ein enormer Wettbewerbsnachteil gegenüber dem Ausland gepflegt. 


Unsere Forderungen für Oberösterreich 

Zusätzlich zu den Themen für unsere Branche gibt es eine Reihe von überregionalen Forderungen – zur Standortsicherung und zum Wohl unseres Landes. Was unsere Wirtschaft jetzt braucht, lesen Sie hier.