th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Das sind die besten Hochbauer Österreichs 2021 

Nachwuchs-Hochbauer stellten ihr Können und Fachwissen unter Beweis

Kilian Lupinski aus der Steiermark hat den Bundeswettbewerb der Hochbauer 2021 für sich entschieden, Maximilian Brugger und Lukas Laimighofer aus Salzburg belegten die hervorragenden Plätze 2 und 4

Gruppenbild
© LI Bau Salzburg/Veigl Die beiden erfolgreichen Salzburger Teilnehmer. LIM-Stv. BMst. Franz Steger, GF Mag. Karl Scheliessnig, Bmst. Ernst Tiefenthaler, Lukas Laimighofer (4. Platz, Tiuefenthaler-Schichtle Hoch- und Tiefbau GmbH, Max Brugger (2. Platz), Empl Bau GmbH, Juryvors

Die besten heimischen Nachwuchs-Hochbauer aus Baugewerbe und Bauindustrie stellten von 5. bis 7. Oktober an der BAUAkademie Salzburg ihr Können und Fachwissen unter Beweis. Unter Hochdruck und den Augen einer fachkundigen Jury arbeiteten die 22 besten Nachwuchs-Fachkräfte an ihrer Wettbewerbsbaustelle.

Die Aufgabe: Die Erstellung eines Planziegelmauerwerks mit entsprechender Sockelausführung, Grob- und Feinverputz. Weiters musste ein Sichtmauerwerk, sowie eine Unterzugschalung inklusive Bewehrung gefertigt werden. Den theoretischen Teil des Wettbewerbs bildete ein zweistündiger schriftlicher Test über die Bereiche Fachrechnen, Fachzeichnen, Werkstoff- und Baustoffkunde sowie Arbeitssicherheit.

Eine 12-köpfige Jury bewertete sowohl Optik als auch Präzision der Werkstücke. Jede Millimeterabweichung vom Lot bedeutete einen Abzugspunkt. Insgesamt hatte jeder Teilnehmer für sein Werkstück ein Punktekonto von 450, wobei der Theorieteil nochmals 50 Punkte einbringen konnte.

Nach Bewertung der Werke standen die Ergebnisse fest: Kilian Lupinski aus der Steiermark holt sich nach drei fordernden Tagen den ersten Platz. Dahinter folgen Maximilian Brugger aus Salzburg und Franz Riegler aus Niederösterreich. Der 2. Salzburger Teilnehmer Lukas Laimighofer belegte den ausgezeichneten 4. Platz, womit Salzburg das erfolgreichtse Bundesland war.

Der strahlende SiegerKilian Lupinks, Karl Puchleitner Bau GmbH, Stmk. im Gespräch mit Moderatorin Katrin Prähauser
© LI Bau Salzburg/Veigl Der strahlende SiegerKilian Lupinks, Karl Puchleitner Bau GmbH, Stmk. im Gespräch mit Moderatorin Katrin Prähauser

Als Belohnung für die starke Leistung erhalten die drei Erstplatzierten einen Scheck über 2.000 (Platz 1), 1.500 (Platz 2) und 1.000 Euro (Platz 3).

Bundesinnungsmeister Robert Jägersberger: „Die Errichtung und Instandhaltung von Bauwerken erfordern hochqualifizierte Mitarbeiter. Die Bauwirtschaft bildet diese im Rahmen der einzigartigen trialen Ausbildung aus. Dieses Zusammenspiel von Unternehmen – Berufsschule und Lehrbauhof bringt Fachkräfte hervor, die international zu den Besten gehören. Mit dem Bundeswettbewerb der Hochbauer wollen wir die besten Nachwuchskräfte vor den Vorhang holen.“

Peter Dertnig, Salzburger Landesinnungsmeister und damit Gastgeber, erklärt: „Es macht mich stolz, dass der Bundeswettbewerb der Hochbauer heuer in Salzburg stattgefunden hat. Wir möchten diesen Anlass nützen, um nicht nur auf das hohe Leistungsniveau unserer Fachkräfte aufmerksam zu machen, sondern auch auf die tollen Chancen einer Baulehre: attraktive Entlohnung, spannende Aufgabenbereiche, ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten.“

Der Zweitplatzierte Salzburger Max Brugger, Empl Bau GmbH, mit seinem Werk
© LI Bau Salzburg/Veigl Der Zweitplatzierte Salzburger Max Brugger, Empl Bau GmbH, mit seinem Werk

Die Top 10 des Bundeswettbewerbs der Hochbauer 2021:

1. Kilian LUPINSKI: Karl Puchleitner BaugesmbH, Steiermark

2. Maximilian BRUGGER: Empl Baugesellschaft mbH, Salzburg

3. Franz RIEGLER: Sandler-Bau, NÖ

4. Lukas LAIMIGHOFER: Tiefenthaler – Schichtle Hoch- und Tiefbau, Salzburg

5. Tobias PURKARTHOFER: Steirerhaus Teubl & Teubl BaugmbH, Steiermark

6. Stefan BACHNER: Jungwirth GmbH, NÖ

7. Luca GABL: BAUECK GmbH, Tirol

7. Marcel WINDISCHHOFER:  Wimberger Bau GmbH, OÖ

9. Simon PRESCHERN: WWM Hoch- und Tiefbau GmbH, Kärnten

10. Oliver WAILY:  Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H., FV

Die 22 besten Baulehrlinge Österreichs im Red Biull Stadion
© LI Bau Salzburg/Veigl Die 22 besten Baulehrlinge Österreichs im Red Biull Stadion

Der Wettbewerb in Bildern: