Ausbildung von Jugendlichen an Maschinen

Durch die Verordnung betreffend Beschäftigungsverbote und -beschränkungen für Jugendliche, BGBl. Nr. 436/1998 vom 17.12.1998, ergibt sich für die typischen Maschinen und Arbeiten in der Be- und verarbeitung von Holz und Kunststoffen sowie im Bereich des Karosseriebaues ab 1.1.1999 folgendes Bild:

Generalklausel: (§ 6 Abs.1)
Verboten sind Arbeiten mit Arbeitsmitteln, an denen durch bewegte Werkzeuge und Werkstücke, die Quetsch-, Scher-, Schneid-, Stich-, Fang-, Einzugsstellen bilden, oder durch andere Gefahrenstellen eine besondere Gefahr von Verletzungen gegeben ist, sofern an den Arbeitsmitteln bestehende Unfallgefahren nicht durch geeignete Maßnahmen beseitigt sind, etwa durch Zweihandschaltung, Lichtschranken oder andere trennende Schutzeinrichtungen oder Schutzvorrichtungen.

Gemäß § 6 Abs. 2 sind Arbeitsmittel des § 6 Abs. 1 Z 1 bis 11 sowie Z 21, die ausschließlich durch menschliche Arbeitskraft angetrieben werden, von den Verboten ausgenommen.

Freie Maschinen:
(an diesen Maschinen kann unabhängig von einem bestehenden Lehrverhältnis ohne Aufsicht der Jugendliche beschäftigt werden)

Sägemaschinen (§ 6 Abs. 1 Z.1)

Hobelmaschinen mit rotierenden Messerwellen (§ 6 Abs. 1 Z.2)

Fräsmaschinen (§ 6 Abs. 1 Z.3)

Handgeführte Trennmaschinen/Winkelschleifer (§ 6 Abs. 1 Z.5)

Bandschleifmaschinen (§ 6 Abs. 1 Z.6)

Stanzen/Pressen (§ 6 Abs. 1 Z.7)

Stationäre Hebebühnen und Hubtische (§ 6 Abs 1 Z 11)

Nach allgemeiner Rechtsansicht ferner

Dreh (Drechsel)maschinen
Hacker in der Holzverarbeitung
Tacker
Bohrmaschinen

Freie Arbeiten

Maschinen, an denen ab Beginn der Lehr-oder Ausbildungszeit unter Aufsicht ausgebildet werden darf

(Diese Ausnahmen gelten nur für Lehrlinge)

Maschinen:

Bandschleifmaschinen (ausgenommen Kantenschleifmaschinen) § 6 Abs. 1 Z.6

Arbeiten:

Maschinen, an denen nach 12 Monaten Ausbildung unter Aufsicht ausgebildet werden darf, soferne während des ersten Lehrjahres eine theoretische und praktische Gefahrenunterweisung im Rahmen des Berufsschulunterrichtes nach Richtlinien der AUVA im Ausmaß von mindestens 24 Unterrichtseinheiten nachweislich absolviert wurde

(Diese Ausnahmen gelten nur für Lehrlinge)

Maschinen:

Sägemaschinen

Hobelmaschinen mit rotierenden Messerwellen

Fräsmaschinen

Handgeführte Trennmaschinen/Winkelschleifer

Kantenschleifmaschinen (§ 6 Abs.1 Z. 6)

Stanzen/Pressen

Arbeiten:

Maschinen, an denen nach 18 Monaten Ausbildung unter Aufsicht ausgebildet werden darf

(Diese Ausnahmen gelten nur für Lehrlinge)

Maschinen

Sägemaschinen

Hobelmaschinen mit rotierenden Messerwellen

Fräsmaschinen

Handgeführte Trennmaschinen/Winkelschleifer

Kantenschleifmaschinen (§ 6 Abs. 1 Z 6)

Stanzen/Pressen

Arbeiten:

Für Jugendliche verbotene Maschinen

Maschinen

Furnierschälmaschinen
Holzschälmaschinen
Furniermessermaschinen
Zerkleinerungsmaschinen (ausgenommen Hacker in der Holzbe- und -verarbeitung)

Arbeiten