th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Salzburgs beste Nachwuchsverkäufer

43 Handelslehrlinge aus dem ganzen Bundesland nahmen am "Junior Sales Champion 2019“ teil. Die neun Besten aus den Vorausscheidungen in den Bezirken traten am Mittwoch beim Landesfinale gegeneinander an.
Spartenobmann-Stv. Brigitte Hirschegger (4. v. r.) und Organisatorin Renate Pöttschacher (4. v. l.) waren von den Leistungen der neun Finalisten begeistert.
© WKS/Vogl Spartenobmann-Stv. Brigitte Hirschegger (4. v. r.) und Organisatorin Renate Pöttschacher (4. v. l.) waren von den Leistungen der neun Finalisten begeistert.

Große Siegerin des Lehrlingswettbewerbs war Melanie Sampl, die bei Intersport Frühstückl in Tamsweg ausgebildet wird. Sie verkaufte dem Testkunden Gerhard Ummenberger mit viel Charme und Fachwissen Wanderbekleidung. Die 17-jährige Schülerin der Landesberufsschule Tamsweg beeindruckte mit ihrer souveränen Art nicht nur die aus Salzburger Unternehmern bestehende Fachjury, sondern auch das Publikum im vollbesetzten Saal 1 des WIFI Salzburg. Sampl selbst war mit ihrem Verkaufsgespräch allerdings nicht ganz zufrieden. "Ich habe mit dem dritten oder vierten Platz gerechnet und war sehr überrascht, dass ich gewonnen habe“, meinte der frisch gebackene "Junior Sales Champion Salzburg 2019“.

Melanie Sampl überzeugte nicht nur den Testkäufer Gerhard Ummenberger, sondern auch die Jury.
© WKS Melanie Sampl überzeugte nicht nur den Testkäufer Gerhard Ummenberger, sondern auch die Jury.

Den zweiten Rang belegte Hannah Kohlbacher, die eine Lehre beim Lagerhaus Bergheim absolviert und ebenfalls die Berufsschule in Tamsweg besucht. Sie verkaufte dem Testkunden einen Rasenmäher. "Obwohl ich sehr nervös war, ist es mir gefühlsmäßig besser gegangen als in der Vorausscheidung. Dass ich aufs Stockerl komme, habe ich aber nicht erwartet“, freute sich die selbstbewusste junge Dame. Sie ist davon überzeugt, dass sie von der Teilnahme an dem Lehrlingswettbewerb profitieren wird. "Es lohnt sich auf alle Fälle. Ich habe schon bei der Vorausscheidung ein Jobangebot bekommen“, erzählte Kohlbacher.

Sie werden Salzburg beim Österreichfinale im Oktober vertreten: Siegerin Melanie Sampl (links) und die zweitplatzierte Hannah Kohlbacher.
© WKS/Vogl Sie werden Salzburg beim Österreichfinale im Oktober vertreten: Siegerin Melanie Sampl (links) und die zweitplatzierte Hannah Kohlbacher.

Über Platz drei durfte sich Manuel Etzer von Sport Fleiss in Bad Hofgastein freuen. Er überzeugte die Jury mit seinem souveränen Auftreten beim Verkauf eines Mountainbikes. "Die Teilnehmer waren alle überragend. Eigentlich hätte sich jeder den Sieg verdient“, sagte der 18-Jährige. "Wir haben alle gezeigt, was man in einer Lehre alles lernt. Darauf kann man aufbauen.“ 

Niveau ist hoch  

Neben Fachwissen und Kompetenz spielte bei dem Verkaufswettbewerb auch das Eingehen auf die Kundenwünsche eine große Rolle. Die Fachjury bewertete neben der Eröffnung des Verkaufsgesprächs und dem Verkaufsabschluss auch die Warenpräsentation, die Argumentation und den Gesamteindruck der jungen Verkäufer. "Es gehören eine große Portion Selbstvertrauen, Mut und gute Nerven dazu, um auf der Bühne vor vielen Zuschauern ein Verkaufsgespräch so souverän und locker zu führen“, lobte KommR Brigitte Hirschegger, Obmann-Stv. der Sparte Handel, die selbst der Jury angehörte. "Die neun Jung-Verkäufer haben gezeigt, was sie während ihrer Lehrausbildung gelernt haben und was sie mit ihrem Einsatz daraus gemacht haben. Sie sind ein Vorbild für alle Lehrlinge im Handel.“ 

Die drei Erstplatzierten des Landesfinales gewannen Pokale sowie regionale Einkaufsgutscheine im Wert von 400 €, 200 € bzw. 100 €. Sampl und Kohlbacher haben sich zudem für den "Junior Sales Champion Österreich“ qualifiziert, der am 9. Oktober in Salzburg stattfindet. Dort werden sie sich mit den besten jungen Verkaufstalenten aus den anderen Bundesländern messen. "Ich werde versuchen, noch ein bisschen besser zu sein und schaue dann, was herauskommt. Das Ziel ist ein Platz auf dem Stockerl“, meint Sampl selbstbewusst. 

Leistung lohnt sich

Alle Lehrlinge, die den Sprung in das Landesfinale geschafft haben, erhielten als Belohnung für ihre Leistungen eine Urkunde, einen WIFI-Bildungsgutschein im Wert von 100 € sowie einen mit Giveaways und Schokolade gefüllten Rucksack von Intersport Bründl.


Presse


Siegerehrung

Verkaufsgespräche

Vorausscheidung Pinzgau

Vorausscheidung Pongau

Vorausscheidung Lungau

Vorausscheidung Stadt Salzburg

Stand: