th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Reisen

Informationen für Reisebüros
 

Rechtliche Informationen

Allgemeine FAQs der WKÖ (Arbeitsrecht, betriebliche Einschränkungen, SV Beiträge,...)

Covid-19 Schutzmaßnahmen

Kunden

Kunden dürfen Kundenbereiche von Betriebsstätten zum Zweck des Erwerbs von Waren oder zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen nach wie vor nur betreten, wenn sie über einen 2-G-Nachweis verfügen.

Neu ist: Betreiber haben dafür Sorge zu tragen, dass eine Kontrolle des 2-G-Nachweises möglichst beim Einlass, jedenfalls aber beim Erwerb von Waren oder der Inanspruchnahme der Dienstleistung erfolgt. Diese Kontrollpflicht darf jedoch auch hier nicht überspannt werden. Der Kontrollpflicht ist insbesondere dann Rechnung getragen, wenn etwa beim Betreten von Verbindungsbauwerken baulich verbundener Betriebsstätten (z.B. Einkaufszentren oder Markthallen) eine Kontrolle der 2G-Nachweise anlässlich einer Bänderausgabe erfolgt (und in weiterer Folge lediglich eine Kontrolle auf das Vorhandensein dieser Bändchen erfolgt). Nähere Informationen zu Kontrollen

Im Rahmen von zweiseitig unternehmensbezogenen Geschäften (B2B) ist das Betreten des Kundenbereichs auch mit einem 3-G-Nachweis zulässig. 

Zur Erinnerung die darüber hinaus nach wie vor bestehenden Auflagen:

Beim Betreten des Kundenbereichs von Betriebsstätten ist in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske zu tragen. Beim Betreten von Betriebsstätten ist darauf zu achten, dass zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden kann (Empfehlung).  

Mitarbeiter

Arbeitnehmer, Inhaber und Betreiber dürfen Arbeitsorte, an denen physische Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können, nur betreten, wenn sie über einen 3-G-Nachweis verfügen.   

Beim Betreten von Arbeitsorten ist grundsätzlich eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt nicht wenn

  • physischer Kontakt zu anderen Personen ausgeschlossen ist (z.B. Einzelbüro) oder
  • das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann. Sonstige geeignete Schutzmaßnahmen sind insbesondere technische Schutzmaßnahmen (z.B. Trennwände oder Plexiglaswände, nicht ausreichend ist jedoch die Einhaltung eines größeren Abstandes) oder sofern diese die Arbeitsverrichtung verunmöglichen würden, auch organisatorische Schutzmaßnahmen (z.B. feste Teams, die Einführung einer 2-G-Nachweispflicht oder noch strengerer Nachweise wie z.B. 2-G-Nachweis + PCR-Test). 

Öffnungszeit

Sperrstundenregelung“: Der Kundenbereich von Betriebsstätten zum Zweck des Erwerbs von Waren oder zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen darf nur zwischen 5:00 Uhr und 22:00 Uhr betreten werden. 

Tipp!
Genauere Informationen und FAQs finden Sie hier: FAQ: WKÖ-Informationen zum Coronavirus - WKO.at.

Reisebusse

Alle Infos zu Busreisen finden Sie hier.

Hotellerie

Alle Infos zur Hotellerie finden Sie hier.

Gastronomie

Alle Infos zur Gastronomie finden Sie hier.

Veranstaltungen/Zusammenkünfte

Alle Infos zur Gastronomie finden Sie hier.

Generalkollektivvertrag Corona-Maßnahmen ab 01.09.2021 

Die Sozialpartner haben sich kürzlich auf einen neuen General-Kollektivvertrag zu Corona-Maßnahmen geeinigt. Dieser schließt an den mit 31.08.2021 ausgelaufenen General-KV an und gilt rückwirkend ab 1. September bis zum 30. April 2022:

  • Inhaltlich übernimmt der neue General-KV die bisherige Regelung zum Maskentragen in Betrieben, wonach ArbeitnehmerInnen die aufgrund eines Gesetzes oder einer Verordnung zum Tragen einer Maske (MNS oder FFP2) verpflichtet sind, nach drei Stunden Anspruch auf eine Maskenpause von 10 Minuten haben.
  • Gestrichen wurde die Regelung, dass sich der Arbeitnehmer während der Arbeitszeit testen lassen kann, wenn er dazu durch Gesetz oder Verordnung verpflichtet ist.
  • Neu ist, dass der Arbeitgeber das Tragen einer Maske im Betrieb anordnen kann und die ArbeitnehmerInnen sich durch den Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (3-G) davon befreien können. 

Maßnahmen zur Eindämmung

Aushang für Betriebe


Personalmaßnahmen

Kurzarbeit

Auflösung des Dienstverhältnisses mit Wiedereinstellungszusage

Webinar Personalmaßnahmen in der Krise


Reisehinweise/Reisewarnungen

Mittlerweile gibt es Reisewarnungen für eine Vielzahl von Ländern - auch in Europa. Behalten Sie für aktuelle Informationen die Reisewarnungs-Infoseite  des BMEIA im Auge.

Für alle anderen Länder prüfen Sie bitte regelmäßig die Reisehinweise des BMEIA.

Informationen der Österreichwerbung für Gäste


Informationsseiten zum Corona Virus:

Homepage des BMASGK

Weltgesundheitsorganisation

Homepage der AGES


Kampagne #verschiebdeinereise

Hier geht's zu den Sujets