th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Schienenpersonenverkehr

Mit der Bahn unterwegs in Österreich 

1. Österreich als Bahnland Nummer 1

Österreich ist Bahnland Nummer 1 in der EU: Die Österreicher legen mit 1.507 km pro Person mehr Bahnkilometer zurück als jede andere EU-Nation: Hinter Österreich liegen Frankreich, Schweden, Deutschland, die Niederlande und Dänemark und Deutschland. Alles in allem wurden 2020 in Österreich 7,4 Milliarden Personenkilometer gefahren. Das ist ein Rückgang von rund 45 Prozent zum Vorjahr. Diese Entwicklung ist auf die gesunkenen Fahrgastzahlen durch die Corona-Pandemie zurückzuführen.

Grafik
© FV Schienenbahnen
192,2 Millionen Fahrgäste waren im Jahr 2020 auf insgesamt 5.650 Schienenkilometern mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Regional- und Privatbahnen unterwegs. Das ist ein Rückgang um 39,2 Prozent zum Vorjahr.
Grafik
© FV Schienenbahnen

2. Vorteile der Bahn

Mit den österreichischen Bahnen sind die Fahrgäste nicht nur sicherer und klimaschonender unterwegs, sondern erreichen auch schneller ihr Ziel: Ein durchschnittlicher Autofahrer in Wien und Umgebung verbringt pro Jahr 240 Stunden – also 10 ganze Tage – im Stau.

Grafik
© FV Schienenbahnen


Grafik
© FV Schienenbahnen

Im Jahr 2019 wurden in Österreich insgesamt 416 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen getötet. Die Anzahl der Verkehrstoten stieg damit laut Statistik Austria erstmals seit 2015 wieder an und war um 1,7% höher als noch 2018. Auch 16 Kinder – das entspricht einer Steigerung von 13 Kindern bzw. 433% zum Vorjahr – wurden im Jahr 2019 bei Unfällen im Straßenverkehr getötet. Die Zahl der Verkehrsunfälle (35.736) sowie der Verletzten (45.140) ging 2019 hingegen jeweils um 3% zurück.
mehr...


Grafik
© FV Schienenbahnen

Dies sind nur einige Gründe, weshalb immer mehr Österreicher auf die heimischen Schienenbahnen umsteigen: Laut Verkehrsprognose 2025+ steigen die Personenkilometer auf der Schiene auch in Zukunft erheblich an.

Stand: