th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Entfall von Aufzeichnungs- und Meldepflichten seit 1. Juli 2017

Wir informieren Sie darüber, welche Aufzeichnung und Meldungen seit dem 1. Juli 2017 nicht mehr nötig sind.
Seit 1. Juli 2017 gibt es Erleichterungen bei der Meldeverpflichtung: 
  • Entfall der Aufzeichnungspflicht für Beinahe-Unfälle (§ 16 (1) Z. 3 ASchG)
  • Entfall der Meldepflicht bei zulässiger Wochenend- und Feiertagsarbeit bei Bauarbeiten im öffentlichen Interesse und bei Messen (§§ 12 (3) und 17 (7) ARG)
  • Entfall der Meldepflicht für Reinigungs-, Instandhaltungs- oder Instandsetzungsarbeiten am Samstag nach 15:00 Uhr (§ 10 (2) ARG)
  • Entfall der Antrags- und Bescheidpflicht für Beschäftigung von Schwangeren, die ausschließlich am Wochenende oder an Feiertagen beschäftigt sind (§ 7 (2) Z. 4 MSchG)
Diese Meldungen sind nicht mehr notwendig!