th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

"Abu Dhabi, ich komme!"

Steirer Jung-Friseur vertritt Österreich bei Berufsweltmeisterschaften in den Abu Dhabi.

Am Samstag, den 19. November gewann der junge Steirer Friseur Marcel Brandtner (19) die Qualifikation der Worldskills Berufsweltmeisterschaften  und qualifizierte sich so für die Worldskills 2017 in Abu Dhabi. Bei dem Wettbewerb werden über 1200 Teilnehmer aus 50 Berufssparten aus den über 70 Nationen erwartet. Marcel Brandtner vertritt dabei die österreichischen Friseure.

Niederösterreichische Frauen-Power in Salzburg
Jährlich bietet die Salzburger Berufsinformationsmesse (BIM) zahlreichen Jugendlichen die Möglichkeit die verschiedensten Lehrberufe kennenzulernen und junge aufstrebende Talente bei verschiedenen Wettbewerben zu beobachten. Die drei Kandidatinnen Marina Wegenstein (19), Isabell Raab (17) und Jaqueline Gredelj (19) aus Niederösterreich und der Steirer Marcel Brandtner (19) traten dabei gegeneinander an. Dabei ging es am Wochenende in Salzburg wild zu: Die Jungtalente zeigten ihr Können durch Mut zur Farbe, kreative Schnitte und dem Feingefühl fürs Detail. Auf der Bühne stylten sie verschiedene Frisuren, die von einer Fachjury prämiert wurden.

 

Nicht nur die Haarfarbe der Niederösterreicherinnen zog sich wie ein roter Faden durch den Wettbewerb, sondern auch die Leidenschaft zum Beruf. Für alle drei – Jaqueline, Marina und Isabell stand schon sehr früh fest: „Ich will Friseurin werden!“ Die erste übte bereits als Kind an ihren Puppen, die zweite war nur mit Schere und Föhn bewaffnet wirklich in ihrem Element und die dritte wurde durch die strahlenden Gesichter ihrer Schulkolleginnen und deren neu gewonnenem Selbstvertrauen Feuer und Flamme für den Beruf.

 

"Es ist einfach ein schönes Gefühl zu wissen, wie man einem Menschen neues Selbstwertgefühl gibt. Mit einer Kleinigkeit jemandem etwas Gutes zu tun, macht auch mich glücklich", erzählte Jaqueline.

 

Während der Vorbereitungen wurden zahlreiche Modelle geschnitten, geflochten, oder gefärbt. Besonders die 17-jährige Isabella wird von ihrem Lehrbetrieb sehr gefördert und durfte sich schon an über 250 Puppenköpfen austoben. Aber auch Marina stand ein echter Profi als Coach zur Verfügung.

 

Ein Steirer auf der Siegeswelle
Der Wille zu Siegen lag förmlich in der Luft, aber nur einer konnte gewinnen. Und so machte Marcel Brandtner das Rennen um den heiß begehrten Platz bei den Worldskills in Abu Dhabi und überzeugte mit technischem Können. „Diesen Wettbewerb zu gewinnen und mich mit Friseuren aus der ganzen Welt zu messen ist eine große Ehre. Es wird einfach ein Traum wahr“, freute sich Marcel.

 

Sein Werdegang unterscheidet sich von den Mitbewerberinnen nicht nur durch die Haarfarbe, sondern auch durch die späte Entscheidung zum Beruf. Erst durch eine Freundin, die bereits ihren eigenen Salon hatte, wurde sein Interesse für das Friseurhandwerk geweckt. Mit seinen 19 Jahren ist er ausgelernt und arbeitet nun in einem Salon in Graz.

 

Bereits in seinem ersten Lehrjahr zeigte er, dass mehr in ihm steckt und begann, sich bei seinen ersten Wettbewerben mit anderen zu messen. Durch seinen Ehrgeiz und seinen Willen zur Perfektion, schloss er bereits mit 17 seine Lehrabschlussprüfung ab und begann bei professionellen Preisfrisuren zu frisieren. Seine Kreationen kann man auf so manchem Fernseher beim Friseur bestaunen. Jedoch stylt der junge Grazer nicht nur Modelle für die große Bühne, sondern gibt schon sein Wissen mit Freude an die Jugend weiter.

 

Sein Tipp an künftige Lehrlinge: „Nur die Liebe zum Beruf, Ehrgeiz und jede Menge Übung führen einen zum Erfolg. Einfach mutig und kreativ sein, und keine Angst haben bei Wettbewerben, mitzumachen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“

 

Hardfacts: Friseurbranche
Von den über 100.000 Lehrlingen in Österreich bildet allein die Friseurbranche mit 3.877 zukünftigen Friseurinnen und Friseuren rund 4% aus (Stand 2015). Die Friseurbranche zählt 7.891 Unternehmer und 17.684 Mitarbeiter – also fast 26.000 Arbeitsplätze in Österreich. Attraktivität und Qualität des Lehrberufs Friseur sind für Bundesinnungsmeister Wolfgang Eder seit Beginn seiner Amtszeit wichtige Triebfedern für die österreichische Friseurbranche.

 

Weiterführende Links:

https://www.wko.at/Content.Node/SkillsAustria/WorldSkills_2017.html

www.karrieremitschere.at

 

Kontaktpersonen für Anfragen:

P8 im Auftrag der

Alexander Schimming, MA

Telefon: +43 662 25588852

eMail: a.schimming@p8.eu

Bundesinnung der Friseure

Wolfgang Eder, Bundesinnungsmeister

Telefon: +43 664 1300447

eMail: office@friseureder.at