th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Stichtagserhebung 2016

Anlässlich der Änderungen bei der Stichtags-Erhebung zur Arbeitskräfteüberlassung 2015 durch die Statistik Austria im Auftrag des BMASK wurde mit dem Dienstleister "InfAction" im vergangenen Jahr eine alternative Plattform zur Meldung eingerichtet.

Ab 1. August 2016 können die von Ihnen zu meldenden Daten unter dem Link http://melderunde.infaction.eu hochgeladen werden und anschließend von "InfAction" an die Statistik Austria weitergeleitet, sodass Sie ohne Mehraufwand Ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Meldung gem. § 13 AÜG nachgekommen sind. InfAction übernimmt diese Aufgabe in Ihrem Namen und Auftrag (siehe Vertrag zum Download auf der Seite der Plattform). 

Zugleich werden die Daten vom Dienstleister anonymisiert aufbereitet und zur Auswertung an die Fachgruppe übermittelt. So wird unter strikter Beachtung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen ein Informationsvorsprung des Ministeriums vermieden. Aufgrund der spontanen Umsetzung im letzten Jahr wurden die Daten erst im April bei unserem AKÜ Stammtisch präsentiert. Diesmal werden die Daten unmittelbar nach Beendigung der Meldefrist ausgewertet, zusammengefasst und Sie erhalten noch im Herbst die jeweiligen Statistiken. 

Auch wenn Sie die Daten bei der Statistik Austria schon hochgeladen haben, können Sie die für die Statistik Austria verwendete Datei bei http://melderunde.infaction.eu nochmals hochladen. Wählen Sie die entsprechende Option auf der Seite der Plattform.

Bitte nutzen Sie die von uns geschaffene Möglichkeit! 

Die Berufsgruppe kann durch die gewonnenen Erkenntnisse gegenüber den Sozialpartnern besser argumentieren und somit gegenüber Ministerium, Arbeiterkammer und Gewerkschaft gestärkt auftreten. Je vollständiger die Daten sind, desto stärker werden unsere Argumente.

Wir hoffen Sie unterstützt zu haben und freuen uns auf Ihre Teilnahme bei dem für die Branche so wichtigem Projekt!