th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Unbedenklichkeitsbescheinigung bei Verlust des Typenscheins

Mit der 36. KFG-Novelle gab es eine Änderung der Behördenzuständigkeit für die Ausstellung einer Zustimmungserklärung bei Verlust eines Typenscheins. Diese Änderung trat mit 1. Oktober 2019 in Kraft.

Wie in der 36. KFG-Novelle (BGBl. I Nr. 19/2019) beschrieben, gab es eine wichtige Änderung der Behördenzuständigkeit. Diese betrifft die Ausstellung einer Zustimmungserklärung bei Verlust eines Typenscheins.

Änderung trat mit 1. Oktober 2019 in Kraft

Für die Ausstellung einer Zustimmungserklärung (sog. Unbedenklichkeitsbescheinigung) bei Verlust eines Typenscheins ist somit seit 1. Oktober 2019 nicht mehr die Zulassungsbehörde zuständig, sondern die Behörde, in deren Sprengel der Besitzer des Fahrzeugs seinen Hauptwohnsitz hat.

Weitere Details zu diesem Erlass