th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Sieg der steirischen Lehrlinge: 2 x Gold, 1 x Silber und Gewinn der Teamwertung!

Der 60. Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler in Rust stand am Samstag, 22. Juni 2019 wieder ganz im Zeichen der ausgezeichneten Leistungen steirischer Tischlerlehrlinge. 
Frischblut, Tischlerjournal
© Frischblut, Tischlerjournal

Die Lehrlinge aus der Steiermark waren in Rust nicht zu schlagen. Das Team um Matthias Pichler, Clemens Pink, Wolfgang Ramminger, Juliane Kerber und Lukas Erkenger gewann überragend die Länderwertung und wiederholte somit den Bundessieg vom Vorjahr. 

Von den insgesamt fünf Wertungen gewann im 1. Lehrjahr Matthias Pichler vom Lehrbetrieb Luxhome GmbH aus Grafendorf bei Hartberg und wurde somit Bundessieger. Clemens Pink vom Lehrbetrieb Siegmund Spandl aus Waldbach erreichte bei den Lehrlingen im 2. Lehrjahr den 5. Platz.

Im 3. Lehrjahr konnte Wolfgang Ramminger vom Lehrbetrieb Wolfgang Hasenburger aus St. Margarethen an der Raab seine tolle Leistung vom Vorjahr wiederholen und sich auch in diesem Jahr die Goldmedaille sichern.

Auch die Lehrlinge im Lehrberuf Tischlereitechnik erzielten hervorragende Ergebnisse: Ebenfalls aufs Siegertreppchen schaffte es Juliane Kerber vom Lehrbetrieb Cserni Wohnen GmbH aus Fehring. Sie sicherte sich die Silbermedaille im Bereich Tischlereitechnik/Planung.

Im Bereich Tischlereitechnik/Produktion erreichte Lukas Erkenger vom Lehrbetrieb Weiß Gottfried e. U. aus Burgfried den ausgezeichneten 4. Platz. 

Rund eine Woche vor dem Bewerb erhielten die Tischlerlehrlinge einen Plan des anzufertigenden Werkstückes, mit dem sie sich im Vorfeld intensiv auseinandersetzen konnten. Beim Lehrberuf Tischlereitechnik wurde die Aufgabenstellung sogar erst vor Ort übergeben.


Die Herausforderung im ersten, zweiten und dritten Lehrjahr war es, innerhalb von nur wenigen Stunden drei Werkstücke als Teil eines Gesamtstückes - eines Präsentationsständers - herzustellen. Dabei übernahmen die Lehrlinge im ersten Lehrjahre das Grundgestell mit den seitlichen Friesen, die im zweiten Lehrjahre den oberer Korpus mit Zierzinken und Schütte und die im dritten Lehrjahre den unterer Korpus mit Holznägel und Rahmentür. "Dabei sind absolute Genauigkeit und handwerkliches Geschick gefragt", erläutert Landesinnungsmeister-Stv. Landeslehrlingswart KommR Anton Ulrich.


Die Tischlereitechniker/Planung befassten sich mit der Planung eines Badezimmers, während die Tischlereitechniker/Produktion die Zeichnung eines Werkplans für ein Möbelstück übernahmen - und das innerhalb von nur drei Stunden.

Insgesamt stellt das steirische Team das beste Team Österreichs und so ging auch die Mannschaftswertung mit dem Wanderpokal in die grüne Mark. 

„Ein Erfolg für die Lehrlinge und für die steirische Lehrlingsausbildung“
freute sich der stolze Landesinnungsmeister-Stv. Landeslehrlingswart KommR Anton Ulrich, der die Lehrlinge gemeinsam mit engagierten Trainern im fünftägigen Training auf den Bewerb in der Landesberufsschule Fürstenfeld bestens vorbereitet hat.

Die Basis für dieses hervorragende Abschneiden wurde sicherlich in den Lehrbetrieben gelegt, die mit viel Einsatz und Engagement den Nachwuchs fördern. Das hohe Maß an Kreativität und handwerklichem Geschick ist ein Grund dafür, dass der Lehrberuf des Tischlers äußerst beliebt ist. Beim Wettbewerb konnte das hohe Ausbildungsniveau des Tischlerhandwerks wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Damit sich die Branche weiterhin so entwickelt, ist man natürlich auch künftig auf motivierte und gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.

Zum Artikel der Bundesinnung (inkl. Impressionen)


Ansprechpartner:
Landesinnung der Tischler und Holzgestalter
Michael Klamminger
Körblergasse 111-113, 8010 Graz
T 0316 601-483
F 0316 601-718
E-Mail: michael.klamminger@wkstmk.at

Stand: