th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Abgasklassenkennzeichnungspflicht

Seit 1. Jänner 2015 müssen Lkw und Sattelzugfahrzeuge, die in Wien, "Wiener Umland" und Teilen der Steiermark betrieben werden, mit der farbigen Abgasplakette gemäß AbgasklassenkennzeichnungsVO gekennzeichnet sein.
Damit erfolgt der Nachweis, dass das Fahrzeug einer EURO-Klasse entspricht, die in dem jeweiligen Sanierungsgebiet (genaues Gebiet siehe Karte im Downloadbereich) nicht vom Fahrverbot erfasst ist.
 

Zu beachten: Während vom Fahrverbot und der Kennzeichnungspflicht in Wien und "Wiener Umland" Lkw und Sattelzugfahrzeuge aller Gewichtsklassen betroffen sind, sind in der Steiermark nur jene mit einem hzG von mehr als 7,5 Tonnen erfasst. 

Ausnahmen von den Fahrverboten können z.B. für Lkw im Werkverkehr oder für Kfz mit teuren Sonderaufbauten geltend gemacht werden.
 
Aktuelle Liste der Ausgabestellen
Die Abgasplakette kann bezogen werden:  

  • Bei Neufahrzeugen: Beim Erzeuger des Kfz, seinem inländischen Bevollmächtigten (Importeur) sowie bei im Auftrag des Erzeugers oder Bevollmächtigten tätigen Fahrzeughandelsbetrieben.
  • Bei bereits zugelassenen Kfz: Bei gem § 57a KFG ermächtigten Begutachtungsstellen und Landesprüfstellen.


Die aktuelle Liste der Ausgabestellen in Österreich (Stand: 8. Jänner 2015), gegliedert nach Bundesländern, finden Sie im Downloadbereich. Einen weiteren Überblick über die neue Abgasklassenkennzeichnung bietet das Merkblatt sowie die Seite www.wko.at/LKW-Fahrverbot.
 
Hinweis: Zu beachten ist auch die Erleichterung für Kfz mit einem hzG über 3,5 Tonnen. Für diese darf die Abgasplakette von der Ausgabestelle an den Fahrzeughalter (oder seinen Bevollmächtigten) zur eigenverantwortlichen Anbringung am Fahrzeug ausgefolgt werden.
 
Ausblick: Auch in Tirol (A 12) könnte (im Zusammenhang mit der Verlängerung der Ausnahme für EURO VI vom Nachtfahrverbot) eine Kennzeichnungspflicht mit der Abgasplakette kommen (voraussichtlich im Jänner 2016 für EURO VI LKW mit mehr als 7,5 Tonnen hzG).