th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Vorsicht bei der Einreise nach Ungarn!

Bei Fahrzeugen des Güter- und Personenverkehrs gilt die Mitführungspflicht von Feuerlöschern.

Das österreichische AußenwirtschaftsCenter Budapest weist auf die Verordnung 6/1990 hin. Es geht um die Bedingungen der Verkehrszulassung und -haltung von Fahrzeugen auf öffentlicher Straße: § 107 sieht zwingend die Mitführungspflicht von Feuerlöschern für Lkw, Autobusse und landwirtschaftliche Zugfahrzeuge vor.

 

Gesamtgewicht des Fahrzeugs (kg)/Anzahl der Feuerlöscher (Stück)

3.500 - 12.000                                                     1 Stück, 6 kg

12.000 - 24.000                                                   1 Stück, 12 kg

Über 24.000                                                         2 Stück, 12 kg

 

Bei diesen Angaben handelt es sich um Trockenlöscher. Die Verordnung gibt auch an,  welche standardisierten Feuerlöscher durch solche mit anderem Löschmaterial ersetzt werden können: 

  

a)  Trockenfeuerlöscher von 3 kg 1 Stück 5A und 34B

b)  Trockenfeuerlöscher von 6 kg 1 Stück 13A und 89B

c)  Trockenfeuerlöscher von 12 kg 1 Stück 34A und 144B  
 Da die Regelung keine Ausrüstungsvorschrift ist, sondern das Mitführen - also ein Verhalten - eingefordert wird, ist sie auch auf Fahrzeuge, die außerhalb Ungarns zugelassen sind, anzuwenden. Mit entsprechenden Kontrollen der Exekutive muss gerechnet werden.