th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Food Report 2017

Die Zukunft der Ernährung liegt im Wasser, so die neue Publikation des Zukunftsinstituts.
Die natürlichen Ressourcen für den Fischfang sind bei manchen Arten weit überschritten. Die Alternative zum Wildfang liegt schon lange in der Aquakultur. Ernährungsexpertin Hanni Rützler beschreibt im neuen Food Report integrierte Aquaponik-Systeme, die auch an Land und in der Stadt funktionieren.

Beim Fischessen - von Sushi bis Ceviche - stehen kulinarische Erlebnisse im Mittelpunkt. Fettige Fischstäbchen waren gestern. Immer mehr Menschen erkennen den gesundheitlichen Nutzen, den der regelmäßige Verzehr von Fisch bringt. Es muss aber nicht immer Fisch sein, wenn es um die Zukunft unserer Ernährung aus dem Wasser geht. Als Powerfood aus dem Meer haben Algen ein großes Zukunftspotenzial, prognostiziert Hanni Rützler.

Dass das Essen der Zukunft spannend ist, verdeutlichen auch die vielen kleinen und großen Visionen rund um Future Food, die Hanni Rützler wahrnimmt und für den Food Report dokumentiert. Sie zeigt neue, bequeme Esslösungen für den Conveniencebereich auf, begleitet den Leser auf der Suche nach neuen Aromen und Geschmacksstoffen und entführt ihn in die neuen Dimensionen der Regionalität.

Auch neue Trends bei Ersatzprodukten hat sie aufgespürt, die sich aus dem Megatrend Gesundheit ableiten. Unter dem Stichwort "Food Hacking" werden Grundnahrungsmittel auf ihre molekularen Bestandteile heruntergebrochen und wieder maßgeschneidert zusammengesetzt.

Erfahren Sie hier mehr.