th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Allergeninformationsverordnung

Wir haben alle Infos zu den Änderungen für Sie. 

Die Änderung der Allergeninformationsverordnung wurde Mitte September 2017 kundgemacht. Mit der Änderung entfällt die bisher in §3 Abs. 3 vorgesehene Verpflichtung zur Wiederholung der Schulung im Falle der mündlichen Informationsweitergabe. Die Verordnung ist seit 1. Oktober 2017 gültig.  

Außerdem wurden die FAQ zur Allergeninformationsverordnung für unverpackte Lebensmittel auf der Homepage des BMGF dahingehend adaptiert, dass eine Unterstützung der mündlichen Information durch eine spezielle Allergikerspeisekarte möglich ist.

"Wie erfolgt die mündliche Allergeninformation?

Die Allergeninformation kann mündlich durch geschultes Personal erfolgen, sofern die Gäste an gut sichtbarer Stelle deutlich und gut lesbar darauf hingewiesen werden, dass die Information auf Nachfrage mündlich erhältlich ist. Zur Unterstützung der mündlichen Information können den Gästen Speisekarten, welche die allergenen Stoffe ausweisen, angeboten werden." 

Zur Klarstellung:

Man hat als Unternehmer weiterhin die Wahl entweder schriftlich oder mündlich über die enthaltenen, allergenen Zutaten zu informieren. Im Fall der mündlichen Information kann man als Hilfestellung für das geschulte Personal eine spezielle Allergikerspeisekarte zur Verfügung stellen.