th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Industrie Aktuell - Steuern und Finanzen - Folge 01 vom 22.01.2016

Aktuelle Informationen der Sparte zu den Themen Steuern und Finanzen
Stand:

1.          Änderungen des Umsatzsteuersatzes bei Holz

 

Mit der Steuerreform vom 01.01.2016 wurde der Umsatzsteuersatz bei Holz auf 13% geändert. Für umsatzsteuerpauschalierte Land- und Forstwirte gilt ab diesem Zeitpunkt ebenso der 13%ige Umsatzsteuersatz.

Details finden Sie auf der Homepage unter der Schlagzeile Steuerreform 2016.

Nachfolgend eine Aufstellung der Steuersätze im Einkauf und Verkauf zum Download.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

     



2.          Lohnsteuersenkung ab 1.1.2016 als positives Signal nutzen

 

Das Jahr 2016 muss als Jahr der Wirtschaft genutzt werden. So auch der Aufruf von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl. Positive Signale für ein zartes Wachstum nach vier Jahren der Stagnation machen Hoffnung, dass auch die Investitionen der Unternehmen wieder anziehen.

 

Lohnsteuerreform und Migration werden 2016 laut der Prognosen der Wirtschaftsforscher zu einer Steigung des privaten Konsums führen. Auch die mit einer Milliarde Euro höchsten Lohnnebenkostensenkung seit Jahrzehnten, die in einer ersten Stufe 2016 beginnt, wird sich wachstumsbelebend auf die österreichischen Unternehmen auswirken.

Die Lohnsteuersenkung um fünf Milliarden Euro wird, so hofft man, von den Konsumenten zur Steigerung des privaten Konsums genutzt werden, was zweifellos zu einer Belebung der Wirtschaft führen wird.

 

„Es bedarf jedoch weiterer Schritte bei der Senkung der Lohnnebenkosten, um wieder an die Spitze in Europa anzuschließen“, betont Anette Klinger, Steuersprecherin der sparte.industrie. „Insbesondere muss auch eine Absenkung der Abgabenquote und eine Senkung der Kosten der Steueradministration weiter ganz oben auf der Agenda stehen.

       



3.          Registrierkassen: neues Serviceprodukt Mustervereinbarung mit Kassenlieferant

 

Das Leadkammerteam hat eine Mustervereinbarung zwischen Unternehmen und Kassenlieferant entwickelt, in der der Lieferant dem Unternehmen die rechtlich erforderlichen Eigenschaften des Kassensystems zusichert.

Diese Mustervereinbarung (siehe auch Anlage) wurde auf unserer gemeinsamen Seite wko.at/registrierkassen beim Punkt „Technologieanbieter für Kassasysteme“ publiziert.

 

Unternehmen, die eine Kasse beschaffen und sich hinsichtlich der Anforderungen und Rechtskonformität des Kassensystems absichern wollen, können die Inhalte dieser Mustervereinbarung mit dem Hersteller/Händler vereinbaren.

    



4.          Aussendung Grundstückwerte-VO

 

Die veröffentlichte Fassung der Grundstückswerte-VO finden Sie hier. Im Vergleich zum Begutachtungsentwurf konnten noch folgende Verbesserungen erreicht werden:

  • Höhere Abschläge bei Gebäuden im Pauschalwertmodell
    • Die Baukostenfaktoren für jedes Bundesland wurden um rund 5 Prozent reduziert.
    • Höhere Abschläge für einfachste Bauten (z.B. Glashäuser, Gerätehäuser): Statt
      40 Prozent werden nunmehr nur 25 Prozent des Baukostenfaktors angesetzt.
    • Zudem wurden sogenannte „Kalthallen“ in den Katalog der einfachsten Bauten aufgenommen.
  • Niedrigere Gewichtung des Kellergeschoßes
  • Verbesserte Abgrenzung bei Sanierungsmaßnahmen: Dies führt zu geringeren Wertansätzen bei Gebäuden im Pauschalwertmodell.
    • Gemäß Begutachtungsentwurf galten bereits zwei Sanierungsmaßnahmen (z.B. Austausch von Dach + Erneuerung von Außenputz mit Erneuerung der Wärmedämmung) als umfassende Sanierung. Nunmehr ist eine umfassende Sanierung nur dann gegeben, wenn von fünf Sanierungsmaßnahmen (die in der VO genannt sind), vier umgesetzt wurden.

 

Zudem wurde eine Kategorie „Teilsanierung“ (zwei umgesetzte Sanierungsmaßnahmen) eingeführt, die dazu führt, dass sich der Gebäudewert um 20 Prozent reduziert.


Sparte Industrie, industrie@wkstmk.at