th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Entlassung nach Verweigerung von Überstundenleistung

Hier finden Sie die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) im Fall eines Kraftfahrers, der bereits 11 Stunden ohne Ruhepause gearbeitet hatte und sich weigerte, eine weitere Überstunde zu leisten.
Hat ein Kraftfahrer, welcher sich im Dienstvertrag dazu verpflichtet hat, angeordnete Überstunden '"im Rahmen des AZG" zu leisten, an einem Arbeitstag bereits elf Stunden ohne Ruhepause gearbeitet, so ist die Weigerung, eine weitere Überstunde zu leisten, aufgrund des eklatanten Verstoßes gegen § 11 AZG (Ruhepause von mind. 30 Minuten bei einer Tagesarbeitszeit von mehr als sechs Stunden) gerechtfertigt und stellt laut OGH keinen Entlassungsgrund dar.

OGH 28.06.2016, 8 ObA 26/16f


Rückfragen:
WKO Steiermark
Sparte Industrie
Mag. Bernhard Pammer, LL.M.
T 0316 601-552
E bernhard.pammer@wkstmk.at