th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Presseinformation: Erfolgreicher Auftakt der „Don‘t Drink and Drive"-Kampagne des Verbandes der Spirituosenindustrie

Über 160 Gastronomiebetriebe unterstützen verantwortungsvollen Umgang mit Spirituosen
Katharina Koßdorff
Katharina Koßdorff (Foto: Wilke)

(Wien, 20.12.2017) Seit Mitte September läuft in über 160 namhaften Gastronomiebetrieben in ganz Österreich erfolgreich die Präventionskampagne „Don’t Drink and Drive" des Verbandes der Spirituosenindustrie. „Als Branchenverband wollen wir das Bewusstsein für ‚Alkohol im Straßenverkehr‘ in Erinnerung rufen, gerade auch bei jungen Leuten", erläutert Mag. Katharina Koßdorff, Geschäftsführerin des Fachverbandes der Lebensmittelindustrie. „Sowohl die heimische als auch die internationale Spirituosenindustrie bekennen sich ausnahmslos zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Spirituosen als Genussmittel. Wir freuen uns, dass unsere Kampagne so toll ankommt."

167 namhafte Restaurants, Clubs und Bars in ganz Österreich haben sich bisher an der Initiative beteiligt. Die Gäste waren neugierig und wurden durch die interessante Aufmachung der Kampagnenunterlagen zum Denken angeregt. Sie erhielten zusätzlich zu ihrem üblichen Rechnungsbeleg eine „zweite" Rechnung, welche über die möglichen Kosten einer alkoholisierten Fahrt mit Unfallfolge aufklärt. Speziell diese „zweiten" Rechnungen haben sensibilisiert, ohne zu bevormunden und das ist bei den Konsumentinnen und Konsumenten gut angekommen.


Die detaillierte Presseinformation finden Sie hier.


 Postkarte: Don't Drink and Drive Initiative