th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Presseinformation: Wiener Wiesn neuer Teilnehmer bei „Don‘t Drink and Drive"-Kampagne des Verbandes der Spirituosenindustrie

Bereits 168 Gastronomiebetriebe unterstützen verantwortungsvollen Umgang mit Spirituosen
Don't Drink and Drive
© Harald Klemm Simone Kraft, Walter Wallner

(Wien, 28.9.2018) Auch 2018 läuft die Präventionskampagne des Verbandes der Spirituosenindustrie „Don’t Drink and Drive" erfolgreich weiter. 168 namhafte Gastronomiebetriebe in ganz Österreich konnten als Teilnehmer gewonnen werden. Darunter kürzlich auch die Wiener Wiesn. Dazu Geschäftsführerin MMag. Simone Kraft MBA: „Das Wohlergehen unserer Gäste liegt uns wirklich sehr am Herzen. Mit der ‚Don’t Drink and Drive’-Kampagne wollen wir daher unseren Besucherinnen und Besuchern vermitteln, dass es wichtig ist, kein Risiko einzugehen. Zum Beispiel sollten Gäste ihre Autoschlüssel gleich von Beginn an zuhause lassen. Wir bieten unseren Gästen unter anderem mit einer Kooperation von mytaxi Special-Angebote für die sichere Fahrt nach Hause. Der Spaß hört schließlich auf, wenn es um die Gesundheit von Menschen geht."

Mag. Walter Wallner, Geschäftsführer Top Spirit und stellvertretender Obmann des Verbandes der Spirituosenindustrie, erläutert die Stoßrichtung der Präventionskampagne: „Als Spirituosenverband wollen wir das Bewusstsein für ‚Alkohol im Straßenverkehr‘ in Erinnerung rufen, gerade auch bei jungen Leuten. Sowohl die heimische als auch die internationale Spirituosenindustrie bekennen sich ausnahmslos zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Spirituosen als Genussmittel. Wir freuen uns, dass die Kampagne auch heuer so gut weiterläuft."


Die detaillierte Presseinformation finden Sie hier.


 Postkarte: Don't Drink and Drive Initiative