th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Umfrage - Finanzmarkttrends in der Steiermark

Mitgliederumfrage: Wie sieht es um das Vertrauen der Kunden in die Finanzmärkte aus? Wie ist es um die Finanzbildung bestellt und wie hat sich die Altersstruktur verändert?

Von 07.12.2016 bis 23.01.2017 hatten alle Fachgruppenmitglieder die Möglichkeit, an einer Online-Umfrage zum Thema „Finanzmarkttrends in der Steiermark“ teilzunehmen.

Die wesentlichen Ergebnisse

  • 26 Prozent bemerken ein steigendes Vertrauen der Kunden in die Finanzmärkte, 54 Prozent ein konstantes (im Vergleich zum Vorjahr). Der Vergleich mit der Mitgliederumfrage aus dem Jahr 2012 zeigt hier, dass das Vertrauen gestiegen ist, damals orteten nur 12 Prozent ein steigendes Vertrauen.
  • Aktienfonds bzw. Immobilien wurden 2016 von den Kunden deutlich stärker nachgefragt als noch 2015, bestätigen 39 bzw. 37 Prozent der Befragten. 
  • Betriebliche Vorsorgelösungen fristen nach wie vor ein Schattendasein, kein einziges der teilnehmenden Mitglieder konnte eine steigende Nachfrage verbuchen.
  • 34 bzw. 26 Prozent der Befragten bestätigen, dass der Kontakt zu den Kunden vermehrt via E-Mail bzw. über soziale Medien erfolgt.
  • Was die Altersstruktur der Kunden betrifft, gibt es eine leichte Tendenz hin zur Verjüngung: 2012 stellten 2 Drittel der Befragten keine markanten Veränderungen fest, nur 8 Prozent sprachen von einer Verjüngung. Aktuell erkennen hingegen 40 Prozent einen gestiegenen Anteil der Unter-30-Jährigen.
  • Was die Finanzbildung der Kinder und Jugendlichen betrifft, zeigt sich ein klares Bild: 76 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es an den erforderlichen Basiskenntnissen für den Umfang mit Geld völlig fehlt, nur 2 Prozent orten ein ausreichendes Maß an „Geld-Wissen“.

Die Detailergebnisse finden Sie rechts in der Download-Box.