th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Schreiben einer "Kanzlei Schmidt" ist ein Fake!

Hier finden Sie die aktuelle Information des Schutzverbands gegen unlauteren Wettbewerb.
In letzter Zeit haben sich die Anfragen zu einem Schreiben der "Kanzlei Schmidt" gehäuft. Es handelt sich dabei um eine reine Fälschung und Sie müssen daher nicht darauf reagieren. Hier finden Sie die aktuelle Information des Schutzverbands gegen unlauteren Wettbewerb vom 22. September 2016, die Sie auch unter www.schutzverband.at finden:
 
Schreiben einer "Kanzlei Schmidt" ist ein Fake!
Der Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb hat unzählige Anfragen zu einer Urheberrechtsabmahnung bekommen, welche von einer "Kanzlei Schmidt [Urheber- und Wettbewerbsrecht]" aus Berlin stammen soll. Zahlreiche Unternehmen und auch Interessensvertretungen (sogar wir als Schutzverband selbst!) haben dieses Schreiben erhalten.

Es handelt sich ganz offensichtlich um einen reinen Schwindel. Die Rechtsanwaltskammer Berlin warnt aktuell auf ihrer Website vor der Aussendung dieser "Kanzlei", die in Wahrheit gar nicht existiert. Die Rechtsanwaltskammer Berlin wurde ebenfalls von zahlreichen Empfängern darauf aufmerksam gemacht, dass eine "Kanzlei Schmidt [Urheber- und Wettbewerbsrecht]" mit angeblichem Sitz am Kurfürstendamm 234 in 10719 Berlin massenhaft urheberrechtliche Abmahnungen verschickt. Hierzu teilt sie mit, dass es sich nach den bisherigen Erkenntnissen bei der "Kanzlei Schmidt [Urheber- und Wettbewerbsrecht]" nicht um eine Rechtsanwaltskanzlei handelt. Keine der auf dem Briefkopf genannten Personen ist zur Rechtsanwaltschaft zugelassen (siehe https://www.rak-berlin.de/rak-berlin/aktuelles/2016/220916_warnung.php).

Es braucht daher nicht weiter auf dieses Schreiben reagiert zu werden und sind bereits zahlreiche Anzeigen aufgrund des erfundenen Vorwurfs und der damit grob rechtsmissbräuchlichen Abmahnung bei der Staatsanwaltschaft Berlin im Laufen.


Für weitere Fragen steht Ihnen der Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb gerne zur Verfügung.