th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EU-Gemeinschaftslizenz

für den im EU-Raum grenzüberschreitenden Omnibusverkehr
Stand:

Alle Formen des Gelegenheitsverkehrs einschließlich aller Kabotagefahrten sind innerhalb der EU genehmigungsfrei. Autobusunternehmer benötigen für die grenzüberschreitende Personenbeförderung eine Gemeinschaftslizenz. Zudem ist das EU-Fahrtenheft für den Omnibusverkehr mitzuführen.

Die Gemeinschaftslizenz ist zusätzlich zur nationalen Konzession erforderlich.

Ausstellende Behörde im Gelegenheitsverkehr

Amt der Stmk. Landesregierung
Abteilung 12
Referat Wirtschaft und Innovation
8020 Graz, Nikolaiplatz 3

Ausstellende Behörde im Kraftfahrlinienverkehr:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sektion II
1030 Wien, Radetzkystraße 2

Die Geltungsdauer der Gemeinschaftslizenz wird für einen Zeitraum von 5 Jahren ausgestellt und kann jeweils auf weitere 5 Jahre verlängert werden.

Beantragen können Sie die Gemeinschaftslizenz mit folgendem Ansuchen:
Antrag auf Erteilung der EU-Gemeinschaftslizenz

Es wird eine Originallizenz ausgestellt, die beim Autobusunternehmen aufbewahrt wird, und beglaubigte Abschriften für alle im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzten Omnibusse, die im Fahrzeug mitzuführen sind. 

Verwaltungsabgabe: 7,50 Euro
Gebühren:
Antrag auf Ausstellung der EU-Lizenz: 43,60 Euro
EU-Lizenz, Urkunde: 76,00 Euro
jede beglaubigte Abschrift: 13,00 Euro