th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Fahrverbot in Graz für dieselbetriebene Taxifahrzeuge, die Partikelemissionsgrenzwert von 0,025 g/km überschreiten

Steiermärkische Luftreinhalteverordnung 2011

Mit 21.1.2012 ist die Steiermärkische Luftreinhalteverordnung 2011 in Kraft getreten. Die Verordnung enthält Maßnahmen zu den Bereichen Verkehr und Landwirtschaft für den größten Teil der Steiermark.

§ 4 dieser Verordnung betrifft Maßnahmen für dieselbetriebene Taxifahrzeuge, für die (abhängig von der jeweiligen Partikelemission) Fahrverbote in Graz eingeführt wurden. 

Fahrverbot seit 1. März 2012 für dieselbetriebene Taxifahrzeuge, die den max. Partikelemissionsgrenzwert von 0,18 g/km überschreiten

Dieselbetriebenen Taxifahrzeugen, die den maximalen Partikelemissionsgrenzwert von 0,18 g/km überschreiten, ist in Ausübung ihres Gewerbes das Befahren des Stadtgebietes von Graz sowie das Halten und Parken in diesem seit 1. März 2012 nicht gestattet.

Fahrverbot seit 1. Jänner 2013 für dieselbetriebene Taxifahrzeuge, die den max. Partikelemissionsgrenzwert von 0,025 g/km überschreiten

Dieselbetriebenen Taxifahrzeugen, die den maximalen Partikelemissionsgrenzwert von 0,025 g/km überschreiten, ist in Ausübung ihres Gewerbes das Befahren des Stadtgebietes von Graz sowie das Halten und Parken in diesem seit 1. Jänner 2013 nicht gestattet.

Taxiplakette

Die Einhaltung der maximalen Partikelemissionsgrenzwerte wird durch Taxiplaketten dokumentiert.

Die Plaketten werden durch die

KFZ-Prüfstelle des Landes Steiermark
8041 Graz, Petrifelderstraße 102, 1. Stock
Montag bis Freitag, 8.00 bis 13.00 Uhr

ausgegeben.

Der Antrag auf Ausfolgung der Plakette erfolgt mittels Onlineformular bzw. über ein vor Ort auszufüllendes Formular. Dem Antrag beizulegen ist eine Kopie des Zulassungsscheins und des Typenscheins. Nach Prüfung der Emissionsdaten anhand des Typenscheins wird die Plakette direkt in der Prüfstelle ausgehändigt.

Bei der Abholung der Plakette in der KFZ-Prüfstelle ist jedenfalls der Original-Typenschein sowie ein Lichtbildausweis (z.B. Führerschein) mitzuführen. Die Plakette ist für den Ansuchenden kostenlos.

Es gibt zwei unterschiedliche Plaketten.

Die orange Plakette wurde an Fahrzeuge der Euro-Klassen 1, 2 und 3 ausgegeben, die bis 1.1.2013 in das Stadtgebiet von Graz einfahren durften.

Die grüne Plakette wird an Fahrzeuge ausgegeben, die zumindest den Euro 4 Standard erreichen und die auch nach dem 1.1.2013 noch das Stadtgebiet von Graz befahren dürfen, wobei gleichgültig ist, ob der Abgasstandard mittels Nachrüstung (Filtersystem, siehe unten) oder von der Bauart des Fahrzeuges her erreicht wird. 

Welche Euro-Norm der Motor Ihres Fahrzeuges erfüllt, kann Ihnen Ihre Fachwerkstätte oder die KFZ-Prüfstelle des Landes Steiermark zusichern.

Nachrüstung von Taxifahrzeugen mit Dieselpartikelfilter

In der Praxis hat das Fahrverbot bisher auch Taxifahrzeuge betroffen, die zwar einen Partikelfilter eingebaut haben, deren neu erreichte Abgaswerte aber nicht im Typenschein/Zulassungsschein eingetragen waren, da der Partikelemissionsgrenzwert durch die KFZ-Prüfstelle nicht überprüft werden konnte.

Beim Land Steiermark wurde nun eine Lösung erreicht, um diese nachgerüsteten Fahrzeuge weiterhin im Grazer Stadtgebiet einsetzen zu können. Dazu ist es notwendig, bei der KFZ-Prüfstelle des Landes Steiermark, 8041 Graz, Petrifelderstraße 102, Parteienverkehr von Montag bis Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr, erneut einen Antrag auf Ausstellung einer Taxiplakette zu stellen.

Taxifahrzeuge, die im Zuge der vom Land Steiermark geförderten Partikelfilternachrüstaktion nachgerüstet wurden und welche die damaligen Förderrichtlinien erfüllt haben, sind Euro 4 Fahrzeugen gleichzuhalten. Für diese gilt die Annahme, dass sie die geforderten Grenzwerte einhalten. Die grüne Plakette ist daher auszufolgen.

Bei Taxifahrzeugen, welche außerhalb dieser Nachrüstaktionen nachgerüstet wurden, ist nachzuweisen dass die in der Verordnung geforderten Grenzwerte eingehalten werden. Dafür ist eine schriftliche Bestätigung des Filteranlagenherstellers, -importeurs oder falls dies nicht möglich ist, zumindest durch das Unternehmen, bei welchem das Fahrzeug mit der Filteranlage nachgerüstet wurde, erforderlich. Aus dieser Bestätigung muss zumindest hervorgehen, dass durch die Nachrüstung mit der gegenständlichen Filteranlage der maximale Grenzwert von 0,025g/km für Partikel eingehalten werden kann.

In der Steiermark bietet etwa die Firma Remus, 8572 Bärnbach, Dr.-Niederdorfer-Straße 25, Partikelfilter an, für die eine geeignete Bestätigung ausgestellt wird. Um den maximalen Partikelemissionsgrenzwert von 0,025 g/km nicht zu überschreiten, ist für den Einbau ein Fahrzeug der Schadstoffklasse Euro 3 Grundbedingung.

Der Einbau kann gegen Voranmeldung, Tel. 03142/6900-0, direkt bei Remus vorgenommen werden.