th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Meisterinnen und Meister am beruflichen Gipfel

Mehr als 300 jungen Damen und Herren wurde im übertragenen Sinne die „Krone des Handwerks“ aufgesetzt. Als frischgebackene Meisterinnen und Meister gehören sie zur Elite ihres jeweiligen Berufes.

Den wohlverdienten Lohn für jahrelanges Lernen und gezielte Vorbereitung haben am Mittwochabend Jungmeisterinnen und Jungmeistern aus 34 Berufsgruppen erhalten. Beim großen „Galaabend der Meister“, der nach zweieinhalb Jahren Corona-bedingter Zwangspause endlich wieder in der Dogana des Congress Innsbruck stattfinden konnte, durften sie in feierlichem Rahmen ihre Meisterbriefe und Befähigungsurkunden entgegennehmen.

Überreicht wurden sie von Wirtschaftslandesrat Anton Mattle, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser und Spartenobmann Franz Jirka, der den Jungmeisterinnen und Jungmeistern bei seiner Begrüßung zu einem herausragenden beruflichen „Gipfelsieg“ gratulierte:  „Während andere vielleicht beim Feiern waren, habt ihr euch mit vielen Stunden des Lernens gewisser-maßen auf die Tour vorbereitet. Ihr habt euch mit eurem handwerklichen Geschick und mit dem Wissen, dass ihr euch in der Berufsschule und auch in den Meisterkursen am WIFI angeeignet habt, die richtige Ausrüstung für den Aufstieg zugelegt. Und mit euren Meisterprüfungskolleginnen und -kollegen hattet ihr eine Seilschaft zur Seite, die euch sicherlich in der ein oder anderen Situation motiviert hat, den eingeschlagenen Weg Schritt für Schritt konsequent weiterzugehen. Letztlich habt ihr alle den Gipfel – in Form eures Meisterbriefes – erreicht. Dazu gratuliere ich sehr herzlich!“

Meisterfeier 2022
© Die Fotografen Nach zweieinhalb Jahren Corona-bedingter Zwangspause bot die Dogana im Congress Innsbruck wieder das stimmungsvolle Ambiente für den „Galaabend der Meister“ mit mehr als 600 geladenen Gästen.

Zukunft des heimischen Gewerbe und Handwerks

Auch Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser gratulierte und unterstrich die immense Wichtigkeit der Meisterausbildung. „Als Jungmeisterinnen und Jungmeister verbindet ihr die traditionellen Aspekte des Gewerbe und Handwerks mit modernem Know-how. Damit schafft ihr Qualitätsarbeit, die gerade in den vergangenen Jahren wieder spürbar an Bedeutung gewonnen hat. Nicht umsonst sind die Dienste von Tiroler Gewerbe- und Handwerksbetrieben auch im benachbarten In- und Ausland gefragter, denn je“, so Walser, der ergänzte: „Viele von euch werden als Meisterin oder Meister auch den Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit wagen, eigene Betriebe gründen und neue Arbeitsplätze schaffen. Damit seid ihr die Zukunft des heimischen Gewerbe und Handwerks und der gesamten Tiroler Wirtschaft.“

In dieselbe Kerbe schlug Landesrat Anton Mattle, der selbst zwei Meisterprüfungen absolviert und viele Jahre erfolgreich ein eigenes Elektrogeschäft geführt hat: „Als frischgebackene Meisterinnen und Meister haben Sie einerseits ein großes Ziel erreicht. Andererseits be-deutet es für Sie auch, künftig große Verantwortung zu tragen – für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch für die gesamte Gesellschaft. Denn es tut unserer Gesellschaft unwahrscheinlich gut, wenn es Menschen wie Sie gibt, die unternehmerisch denken – das heißt, in Zeiten der Instabilität optimistisch zu bleiben und wieder auf-zustehen, wenn einmal nicht alles nach Plan läuft. Beherzigen Sie bitte, dass unternehmerisch denken aber auch heißt, die wesentlichen Dinge des Lebens  – nämlich zwischenmenschliche Beziehungen und vor allem die eigene Familie – nicht aus den Augen zu verlieren. Denn Arbeit ist wichtig, aber nicht alles!“

Galaabend der Meister © Die Fotografen


Zur gesamten Bildergalerie